eswc diary2007 - Mein ESWC Tagebuch #1

Leserbeitrag
22

(cw) Der erste Tag ist nicht wirklich der spannenste, aber wir wollen Euch keine Informationen vorenthalten. Wie sich herausstellen sollte, gab es dann doch einiges Berichtenswertes. Ich präsentiere mein kleines ESWC-Diary.

eswc diary2007 - Mein ESWC Tagebuch #1

ESWC – Mittwoch

Der Wecker klingelt um 8 Uhr! Für jemanden, der sonst seinen Arbeitsbeginn frühestens um 12 Uhr hat eine schier unmenschliche Zeit. Es gibt jedoch einen guten Grund heute nicht schlecht gelaunt zu sein, denn um 9 Uhr wollen sich 14 tapfere Recken auf den langen Weg in die französische Hauptstadt machen, um von einem der größten eSports Events der Welt live und über die volle Distanz zu berichten.

This is madness! Aber nicht doch, das ist der Electronic Sport World Cup, kurz: ESWC. Nun ja, ehrlich gesagt ist die Anspielung auf 300 gar nicht mehr so verkehrt, nachdem wir nun seit etwa 15 Stunden in Paris sind. Der Event selber hat noch nicht begonnen und es gäbe schon mehrere Seiten voll zu berichten. Genau dies zu tun soll die nächsten vier Tage meine Aufgabe sein. live auf dem ESWC. Auf geht’s.

Das Reiseprotokoll

- 9:00 Uhr: Fast alle sind pünktlich an den GIGA-Studios und ein harmonisches Beschweren über die frühe Uhrzeit begleitet von vereinzelten Kaugeräuschen – einige haben ihr Frühstück noch in der Hand – setzt ein.

- 9:20 Uhr: Erste Überraschung gleich zu Beginn: Dennis ist heute nur gut 20 Minuten zu spät, der Rest wirkt enttäuscht. Die meisten verlieren ein paar Euro, da die Wetten eher bei 45 Minuten hoch bis zu zwei Stunden standen.

- 10:00 Uhr: Die Wagen , drei an der Zahl, sind voll, für die Eingabe des Ziels in das Navigationssystem braucht Tobias Grieser nur knapp 20 Minuten – ein neuer persönlicher Rekord.

- 10:01 Uhr: Tobias Grieser lässt sich als Erster zum FMW (flachster möglicher Witz) nieder: “Sind wir bald da?”

- 13:00 Uhr: Belgische Raststätte – das kulinarische Angebot ist beeindruckend. Die Speisekarte offeriert – ernsthaft: Schnitzel, Schweinshaxe und Hackbällchen. Zuerst wird heftig diskutiert was wohl die beste Wahl ist, am Ende sind sich alle einig: Vollkommen egal – schmeckt alles scheiße. Gesättigt geht es über die Grenze in das Land von Asterix und Obelix, großer Persönlichkeiten wie Charles de Gaulle, Napoleon oder Zinedine Zidan.

mark hoffmann eswc

Mark Hoffmann on tour

- 13:10 Uhr: Erste Ernüchterung stellt sich ein. Auch in Frankreich sind die Autobahnen geteert und links und rechts zeigen sich Wiesen, Wälder und hin und wieder fahren wir über eine Brücke. Ich beginne mich zu fragen, was ich eigentlich erwartet hatte.

- 15:00 Uhr: Das Messegelände ist erreicht, nach erfolgreicher Umrundung desselben – natürlich nur um es mal von allen Seiten gesehen zu haben – finden wir uns an Eingang A ein. Ein Schelm, wer uns mangelnde Orientierung unterstellt! Eingang A ist falsch und abermals trägt Tobias zur Unterhaltung aller bei. Wer ein Auto auf einer leicht abschüssigen Stelle abstellt sollte was niemals vergessen? Richtig, die Handbremse.

“Ich steig mal aus und sag den anderen wo wir hinmüssen” Tobias steigt aus, lässt die Fahrertür auf und begibt sich zu den hinteren Wagen. Sechs Personen in unserem wenig komfortablen Van denken sich nichts Böses, als sich der Wagen langsam rückwärts in Bewegung setzt. Schlagartig schlägt die Stimmung um: Fünf von sechs Insassen schreien synchroner als jeder Knabenchor: “Tobiiiiiii!” Der zeigt keinerlei Reaktion. Nur einer reagiert mit den Reflexen eines Tigers: Die letzten 3 Stunden verbrachte Dennis Gehlen im Tiefschlaf, doch der gemütliche Eindruck täuscht. Ein Hechtsprung, der Boris Becker alle Ehre gemacht hätte, Richtung Handbremse und der Wagen bleibt einen knappen Meter vor dem nächsten Wagen stehen. Immerhin sind wir alle wieder wach.

eswc paris

Verkehrsregeln sind eher relativ

- 16:00 Uhr: Die Wagen stehen neben der Messehalle. Wir haben einen rein französischsprachigen Organisator gefunden, der uns wortreich erklärt was wir tun dürfen und was nicht. Wir nicken eigentlich immer nur. Wird schon stimmen. – Der Aufbau beginnt.

- 22:00 Uhr: Der Aufbau ist beendet. Er verlief leider ziemlich unspektakulär, so dass es hier kaum etwas zu berichten gibt. Einzige wenn auch nicht besonders neue Erkenntnis: Moderatoren sind handwerklich so begabt wie Jan Dominicus als eSportler.

- 23:00 Uhr: Der Verkehr wird hier nachts nicht besser. Die Ankunft im Hotel verzögert sich unwesentlich durch irrsinnige Verkehrsführungen und planlose Fahrzeugführer. Endlich angekommen gibt’s noch eine gemütliche Runde für ein knappes Stündchen und dann fallen wir müde in unser Bett.

Wir freuen uns alle auf die Action am heutigen Donnerstag. Stay tuned, das nächste Update ist nicht weit.

Chris

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz