E-Mail kostenlos erstellen – so geht’s einfach und schnell

Inzwischen gibt es unzählige Anbieter, bei denen man gratis eine E-Mail-Adresse erstellen kann. Hier drei der bewährten Mail-Dienste im Überblick und eine Anleitung, wie man sich in wenigen Minuten eine E-Mail kostenlos erstellen kann – auch praktisch, wenn man nur schnell eine Zweit-Adresse braucht.

E-Mail kostenlos erstellen – so geht’s einfach und schnell

Die großen kostenlosen Dienste wie web.de, gmx.de, googlemail.com, hotmail.com, aol.com, yahoo.de oder freemail.de unterscheiden sich von der Funktionalität so gut wie gar nicht. Einige Anbieter umfassen einen höheren Speicherplatz oder eine Verknüpfung mit anderen Online-Diensten (wie Google), für die normale Nutzung ist aber jeder dieser kostenlosen E-Mail-Provider vollkommen ausreichend. Einen Virenschutz und Spamfilter enthalten ebenfalls alle diese Dienste. Und natürlich ist die Nutzung vollkommen unabhängig davon, bei welcher Firma man den Internet-Anschluss hat und von welchem Computer oder Smartphone man darauf zugreift.

“Kostenlos” heißt bei allen diesen Anbietern natürlich, dass sie werbefinanziert sind. Neben dem Postfach und zum Teil auch unter den verschickten E-Mails wird Werbung angezeigt, damit die Server- und Programmierkosten wieder eingespielt werden (und Gewinn gemacht wird…), dafür muss man für die Grundfunktionen nichts zahlen. Hier die drei bzw. vier renommierten Dienste im Überblick:

1. Bei Gmail eine E-Mail kostenlos erstellen

gmail: e-mail-adresse erstellen

Googlemail bzw. Gmail gehört, wie der Name schon sagt, zu der größten Suchmaschine im Internet. Bei einer Anmeldung bei Gmail erhält man gleichzeitig Zugriff auf das soziale Netzwerk Google+, Internet-Speicherplatz und u.a. Chat-Dienste. Auch YouTube gehört zu dem Konzern. Das ist einerseits praktisch, gibt dem Unternehmen andererseits viel Wissen über jeden einzelnen Nutzer – was man in die Suchmaschinen eingibt, welche Orte man sich ansieht, welche Themen in den Mails vorkommen, welche Videos man sieht. Diese Daten benutzt Google, um passende Werbung anzuzeigen. Dafür ist die Programmierung sehr professionell, das Abrufen von überall auch aufs Handy klappt problemlos.

Und so kommt man in wenigen Schritten zur kostenlosen E-Mail-Adresse:

Auf der Googlemail-Seite anmelden – hier muss man neben dem echten Namen, der gewünschten Adresse und einem Passwort (mindestens 8 Zeichen lang) noch das Geburtsdatum eingeben. Das Feld einer vorherigen E-Mail-Adresse kann man einfach leer lassen. Unten den Bestimmungen zustimmen, und zwei Klicks weiter (Foto kann man überspringen) hat man seine gewünschte kostenlose E-Mail-Adresse als Wunschname@gmail.com.

2. E-Mail-Adresse bei web.de oder gmx.de

Web.de - Freemail-Dienst-Screenshot

Die deutschen Gründungen Web.de und GMX bieten ebenfalls schon seit Jahren bewährte Freemail-Services an und gehören inzwischen beide zur 1&1 GmbH und dem Mutterkonzern United Internet. Die Nutzung ist aber natürlich unabhängig davon, ob man über 1&1 ins Internet geht. Hier geht’s zur Anmeldungsseite von web.de, um sich das eigene Gratis-Postfach zu sichern. Die Anmeldung bei GMX funktioniert genauso, nur dass man am Ende eine @gmx.de-Adresse hat.

Bei Web.de oder GMX.de muss man für die Anmeldung neben Namen und Geburtsdatum auch noch seine Postadresse eingeben, außerdem eine Sicherheitsfrage beantworten, damit der Account besser geschützt ist. Eine Telefonnummer oder eine zweite E-Mail-Adresse muss man (genau wie bei gmail) nicht unbedingt angeben – es könnte allerdings hilfreich sein, wenn man das Passwort mal vergisst. Bei web.de bekommt man 1000 MB Speicherplatz, was ebenfalls einige Jahrzehnte reichen dürfte. Die kostenlose E-Mail-Adresse heißt dann Wunschname@web.de.

3. E-Mail kostenlos bei Hotmail oder Live.de

Der Windows-Hersteller Microsoft bietet ebenfalls einen (ursprünglich unterschiedliche) kostenlose E-Mail-Dienste an. Dafür muss man sich hier ein Microsoft-Konto anlegen. Anders als bei Web.de muss man zwar keine Postadresse angeben, aber entweder seine Telefonnumer oder eine bereits vorhandene E-Mail-Adresse. Ansonsten ist das Schöne, dass man zwischen den Domainnamen @hotmail.de, @live.de und @hotmail.com wählen kann und gleichzeitig Zugriff auf Skydrive bekommt, den Microsoft-Speicherplatz im Internet.

Auch wer eine zweite E-Mail-Adresse haben will, kann also in wenigen Schritten unter neuem Namen schreiben. U.a. Hotmail bietet auch an, der eigenen Adresse einen Alias hinzuzufügen – dass man unter einem anderen Namen schreiben kann, aber alle Nachrichten in demselben Postfach landen.

 

Weitere Themen: Google Mail, Hotmail

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz