Flatrate-Partys: Habt Ihr kein(e) Maß?

Leserbeitrag
7

(Birte) Spätestens seit dem Tod des 16-jährigen Berliner Schülers, der nach Unmengen Tequila zunächst ins Koma gefallen war und schließlich starb, ist die Diskussion um die Altersgrenze für den Kauf von Alkohol neu entbrannt. Was sagt Ihr dazu?

Flatrate-Partys: Habt Ihr kein(e) Maß?

Bisher sieht die Rechtslage in Deutschland so aus, dass Jugendliche nach § 9 Jugendschutzgesetz in Gaststätten, Läden oder sonst in der Öffentlichkeit ab 16 Jahren alkoholische Getränke wie Bier, Wein und Apfelwein kaufen bzw. konsumieren dürfen, jedoch keinen Branntwein oder branntweinhaltige Getränke. Unter Branntwein versteht man Spirituosen, deren Mindestalkoholgehalt bei 15 Vol.-% liegt, branntweinhaltige Getränke sind Mischgetränke mit Spirituosen wie Rum-Cola, Grog etc.

Zur Debatte steht nun ein Heraufsetzen der Altersgrenze auf 18 Jahre. Argumente hierfür sind die zuletzt immer größer werdende Zahl der sog. Koma-Trinker und der daraus entstehende Schluss, dass Jugendliche (noch) nicht in der Lage sind, ihren Alkoholkonsum zu steuern.

Gegner der Ab-18-Regelung sagen, dass das bestehende Jugendschutz- und Gaststättengesetz ausreichenden Schutz biete, der Knackpunkt sei nicht die Gesetzeslage, sondern die fehlende Umsetzung durch Verantwortliche wie Gastwirte, Eltern und andere Aufsichtspersonen. Mit anderen Worten: Die Eltern bekommen nicht mit, was ihre Kinder trinken und die Wirte geben Alkohol auch an unter 16-Jährige bzw. “harte” Alkoholika auch an unter 18-Jährige aus, ohne die nötigen Ausweiskontrollen durchzuführen.

Und wie sehen Eure Erfahrungen aus? Bekommt Ihr Alkohol, obwohl Ihr noch nicht 16 seid? Wart Ihr schon mal derbe betrunken und hattet keine Kontrolle mehr über Euren Körper? Glaubt Ihr, dass eine Heraufsetzung auf 18 Jahre helfen würde? Ab in die COMMENTS!

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz