Internet und Telefonanschlüsse ohne feste Laufzeit lohnen sich nicht immer

von

Im Dschungel der Internet-Tarife den Überblick zu behalten ist nicht immer leicht. Zahlreiche Anbieter sind mit diversen Paketen auf dem Markt. Dabei lässt sich mit einem Vergleich bares Geld sparen. Überlegen sollte man sich auch, ob ein monatlich kündbarer Tarif infrage kommt. 

Internet und Telefonanschlüsse ohne feste Laufzeit lohnen sich nicht immer

Der Markt für DSL-Anschlüsse und Komplettpakete, die unter anderem den Telefonanschluss oder Mobilfunk-Flatrates beinhalten, ist hart umkämpft. Unzählige Provider wollen Kunden mit immer neuen Tarifen für sich gewinnen. Im Preiskampf den Überblick zu wahren, ist schwierig – vor allem, wenn monatlich neue Tarifoptionen verfügbar sind. Ärgerlich ist das für Kunden, die an einen Tarif mit langer Vertragslaufzeit gebunden sind.

Tarife-Vergleich spart bares Geld

Grundsätzlich sollte man sich zunächst einen Überblick verschaffen, bevor man sich für einen Tarif entscheidet. Je nach Bedarf fährt man mit einem Zweijahresvertrag günstiger als mit monatlich kündbaren Angeboten. Beim Vergleich aktueller Internet Tarife fällt auf, dass sich die Anbieter auf den ersten Blick nur wenig unterscheiden. Es lohnt sich, die Angebote anzuklicken und genauer zu durchforsten.

Welche anderen Dienste sind im Paket enthalten? Brauche ich überhaupt eine Flatrate fürs Festnetz? Fragen wie diese führen zum richtigen Paket.

Die Vorteile eines Vertrages mit einer Mindestlaufzeit liegen auf der Hand: Sie sind einem großen Wettbewerb ausgesetzt und meist eine günstige Alternative. Anbieter können mit ihren Kunden schließlich langfristiger planen. Probleme gibt es beispielsweise dann, wenn Kunden aus beruflichen oder privaten Gründen des Öfteren ihren Wohnsitz wechseln. Das Ummelden des Vertrags ist häufig ein umständlicher Akt.

Neben den Verträgen mit 24 Monaten Laufzeit, gibt es inzwischen auch Einjahres-Verträge. Mit Inkrafttreten der TKG-Novelle im Mai 2012 müssen Provider für jede Produktgruppe Verträge mit maximal 12 Monaten Laufzeit anbieten.

Tarife ohne Mindestlaufzeit – eine Alternative

Mittlerweile gibt es zudem mehrere Internet und Telefonanbieter ohne zweijährige Mindestlaufzeit, im Vergleich zu Laufzeitverträgen fallen hier aber regelmäßig höhere Kosten an. Das heißt: In Einzelfällen kann sich aber auch ein monatlich kündbarer Vertrag rechnen. Pauschal lässt sich das jedoch nicht sagen. Bereitstellungskosten und fehlende Rabatte, die es häufig bei Zweijahres-Verträgen gibt, treiben den Preis in die Höhe. Auch sollte man beachten, dass manche Anbieter, beispielsweise 1&1, immerhin eine Kündigungsfrist von drei Monaten haben. Nur congstar und O2 bieten derzeit tatsächlich monatlich kündbare Tarife an. Eine Übersichtstabelle bietet einen Überblick über die jeweiligen Tarifoptionen der Anbieter.

Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz