Als Genrereferenz angetreten und versagt?

Leserbeitrag

(André) Die Age of Conan-Fanseite von OnlineWelten hat gut einem Monat nach Release geprüft, wie das als Genrereferenz angekündigte Spiel in der Onlinepresse angekommen ist und auf Basis der eigenen Spielerfahrung sowie der vorhandenen Beiträge ein Review verfasst.

Als Genrereferenz angetreten und versagt?

Das man dabei sehr kritisch ins Detail geht, zeigt folgender Ausschnitt:

“Unspielbare Quests sind schon ein Ärgernis an sich, gerade weil man oftmals erst nach einigen Schritten feststellt, dass da etwas nicht stimmt. Eine unspielbare Schicksalsquest allerdings, die einen vom Weiterspielen abhält, ist mehr als das – sie ist eine Peinlichkeit. Inzwischen hat Funcom einen ganz eigenen Weg gefunden, das Problem zu lösen: Man kann die betroffene Schicksalsquest mit einem zusätzlich eingefügten Dialog überspringen. Das sieht nicht nur komisch aus, sondern ist auch ein handfester Stimmungskiller. ”

Aufgrund der Vielzahl an Fehlern und Unstimmigkeiten erlebt AoC sowohl in der Presse als auch von der Fanseite einen klaren Rüffel. Grundsätzlich sind sich jedoch alle einig, dass das Spiel ein sehr großes Potential hat.

Das komplette Review mit umfangreichen Bewertungen zu Grafik, Sound, Gameplay und Fehlerquotient findet Ihr, wenn Ihr dem Link zur Quelle folgt.

Weitere Themen: Gronkh

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz