Nikon D4s - Test

Patric Böttcher
5

Wir haben für euch Nikons Flaggschiff, die D4s, getestet. Also Nachfolger der D4 hat sie sich äußerlich kaum verändert, jedoch trumpfen die wahren Neuerungen hinter dem Magnesiumgehäuse voll auf.

1.294
Nikon D4S Praxistest

Die Nikon D4s ist ein absolutes Profigerät, bietet die wesentlichsten Ausstattungsmerkmale und das in einer perfekten Qualität. Spielereien wie verschiedene Kreativmodi sucht man vergebends, denn das brauch der Profi nicht, er bearbeitet seine Fotos in der Regel am Rechner. Dafür glänzt der Bolide mit suveräner Handlichkeit, einem massiven Gehäuse und dutzende Knopfe und Rädchen. Für meine persönlichen Geschmack schon fast zu viel, zumal diese ganzen Hardware für meine Hände nicht ergonomisch genug angeordnet sind. Aber das ist Geschmacksache und anderen Händen liegt sie wahrscheinlich perfekt in der Hand.

Betrachtet man sich nur die technischen Daten, dann kommt der Fotoliebhaber ganz schön ins staunen, denn insbesondere die hohen ISO-Möglichkeiten gepaart mit den 11 Bilder/sek bringen Glanz in die Augen. In unseren Testbildern hat sich das auch bestätigt und die Kamera hat auf ganzer Linie überzeugt. Genau das erwartet man natürlich auch von so ein Kamera die sich an Profis richtet. Dazu kommt, dass sie bei einem Preis von ca. 6.000,- € einfach nicht enttäuschen sollte.

Bildergalerie Nikon D4s Test

Die Nikon D4s bekommt von uns 5 von 5 GIGA “G´s”.

Technische Daten

Megapixel 16,2
Bildsensor CMOS-Sensor (FX-Format), 36,0 x 23,9 mm
Autofokus Autofokus-Sensormodul Nikon Multi-CAM 3500FX mit TTL-Phasenerkennung, Feinabstimmung und 51 Fokusmessfeldern (einschließlich 15 Kreuzsensoren mit 1:8 und Unterstützung durch 11 Sensoren)
AF-Messfeldsteuerung Einzelfeld-AF, dynamische Messfeldsteuerung (9, 21 oder 51 Punkte), 3D-Tracking, Messfeldgruppensteuerung, automatische Messfeldsteuerung
ISO ISO 100 bis 25.600 in Schritten von 1/3, 1/2 oder 1 LW; zusätzlich kann die Empfindlichkeit auf ca. 0,3, 0,5, 0,7 und 1 LW (entsprechend ISO 50) unter ISO 100 bzw. auf ca. 0,3, 0,5, 0,7, 1, 2, 3 und 4 LW (entsprechend ISO 409.600) über ISO 25.600 eingestellt werden; ISO-Automatik verfügbar
Verschlusszeit 1/8.000 bis 30 s (Schrittweite: 1/3, 1/2 oder 1 LW), Langzeitbelichtung (B), Langzeitbelichtung (T), X250
Bildrate Bis zu 10 Bilder/s (CL) oder 10 bis 11 Bilder/s (CH)
LCD-Monitor TFT-LCD-Monitor mit ca. 921.000 Bildpunkten, einer Bilddiagonalen von 8 cm (3,2 Zoll), großem Betrachtungswinkel von 170°, ca. 100 % Bildfeldabdeckung, manueller Steuerung der Monitorhelligkeit und Umgebungshelligkeitssensor für die automatische Steuerung der Monitorhelligkeit
LIVE VIEW MODUS Objektiv-Servosteuerung Autofokus (AF): Einzelautofokus (AF-S); permanenter AF (AF-F); manuelle Fokussierung (MF), AF-Messfeldsteuerung Porträt-AF, Großes Messfeld, Normal, Motivverfolgung, Autofokus mit Kontrasterkennung an beliebiger Position im Bildfeld (bei Porträt-AF oder AF mit Motivverfolgung wählt die Kamera das Fokusmessfeld automatisch aus)
Videotyp MOV, H.264/MPEG-4 Advanced Video Coding
Videogröße 1.920 x 1.080: 60 p (Progressive), 50 p, 30 p, 25 p, 24 p; – 1.920 x 1.080 Beschnitt: 30 p, 25 p, 24 p; – 1.280 x 720: 60 p, 50 p; – 640 x 424: 30 p, 25 p. Die tatsächlichen Bildraten für 60 p, 50 p, 30 p, 25 p und 24 p sind 59,94, 50, 29,97, 25 bzw. 23,976 Bilder/s; von allen Optionen wird sowohl die hohe als auch die normale Bildqualität unterstützt
Audioaufnahmeformat Integriertes Mono-Mikrofon oder externes Stereomikrofon möglich; Empfindlichkeit ist einstellbar
Zubehöranschluss Anschluss für optionales Zubehör wie Fernsteuerungen, die Funkfernsteuerungen WR-R10 (Adapter WR-A10 erforderlich) und WR-1, den GPS-Empfänger GP-1/GP-1A oder zum Standard NMEA0183 2.01 oder 3.01 kompatible GPS-Empfänger (für den Anschluss an die Kamera wird das GPS-Adapterkabel MC-35 sowie ein Kabel mit 9-poligem D-Sub-Anschluss benötigt)
Abmessungen (H x B x T) ca. 156,5 x 160 x 90,5 mm
Gewicht ca. 1.350 g mit Akku und XQD-Speicherkarte, jedoch ohne Gehäusedeckel und Abdeckung des Zubehörschuhs; ca. 1.180 g (nur Kameragehäuse)

Wertung

10/10
Getestet von Patric

Profikameras im High-End Bereich sind schon ganz schön fett und protzen mit Wahnsinns Ausstattung. Mir persönlich wurde die Kombi aus Kamera+Objektiv auf Dauer echt zu schwer. Aber Profis denken da etwas anders und brauchen die langlebige Zuverlässigkeit.

Weitere Themen: Nikon D4s

Neue Artikel von GIGA ANDROID