Dieser Shooter möchte CoD: WW2 Konkurrenz machen

Michael Sonntag

Für alle, die befürchten, dass es das neue CoD nicht wirklich bringen wird, gibt es vermutlich eine Alternative. Hell Let Loose heißt das Projekt des Entwicklers Black Matter, dessen Kickstarter-Kampagne nun gestartet ist. Worauf er besonders setzen will: Realismus.

Mit diesem Trailer wurde Hell Let Loose auf Kickstarter beworben:

3.743
Hell Let Loose - Kickstarter Trailer
Wie die Entwickler auf Kickstarter schreiben, könnten bis zu 100 Spieler gleichzeitig auf einer Karte kämpfen. Der Shooter unterscheidet sich in sofern von CoD, als dass er realistischer als das Werk aus dem Hause Activision sein soll. So hat Hell Let Loose weder HUD noch Fadenkreuz.

Welche Waffen dir im aktuellen Call of Duty zur Verfügung stehen, kannst du hier sehen:

Call of Duty - WW2: Waffen - Liste, Bilder und Werte

Der Shooter soll außerdem über ein Ressourcensystem verfügen, womit Waffenlager und Benzin-Depots zu hart umkämpften Strategiepunkte werden. Du kannst zwischen 13 verschiedenen Rollen wählen, unter anderem Ingenieur, Antipanzer-Einheit, Kundschafter oder der Kommandeur, der die Garnison anführt.

Wie genau das alles funktionieren wird, verrät der neue neun-minütige Gameplay-Trailer noch nicht. Für 24,95 Dollar erhält man den Steam Early Access. Das vollständige Spiel wird laut Entwickler dann 29,95 Dollar kosten. Es wird voraussichtlich März 2018 erscheinen.

Weitere Themen: LastFight, The Bunker

Neue Artikel von GIGA GAMES