On Rusty Trails: Dieser Platformer aus Deutschland sieht aus wie ein zauberhafter Comic

Lisa Fleischer
1

Nach dem überraschenden Erfolg von Tiny and Big: Grandpa’s Leftovers veröffentlichen die deutschen Entwickler von Black Pants Studio bald ihr nächstes Game. On Rusty Trails ist ein Plattformer über den rostigen Roboter Elvis, spielt sich toll und sieht wieder fantastisch aus. Alle Infos zum Spiel und einen Blick auf den umwerfenden Grafik-Stil bekommt ihr im Test.

286
On Rusty Trails Teaser

Wie bei vielen Indie-Projekten beginnt auch die Geschichte von Black Pants Studio an der Uni. Drei Informatikstudenten aus Kassel hatten tolle Ideen für eine neue Engine und interessante Spiele; und gemeinsam mit der Kunsthochschule Kassel machten sie sich an die Umsetzung. Das Ergebnis war so gut, dass sich Black Pants Studio innerhalb kürzester Zeit zu einem vielversprechenden Newcomer-Studio mauserte. Ihr erstes Spiel, Tiny and Big: Grandpa’s Leftovers, erregte auch international Aufmerksamkeit. Das verrückte Spiel, das sich unter anderem um Opas Unterhosen dreht, hat auf Metakritic eine Wertung von 75, was für ein deutsches Indie-Studio durchaus gut ist. Eine ausführliche Geschichte von Black Pants Studio findet ihr hier bei uns:

Indie Game des Monats März 2012: Tiny and Big – Grandpa's Leftovers

Das alles ist schon fast vier Jahre her. Nun kündigten die deutschen Entwickler das neue Spiel On Rusty Trails an, mit dem sie an ihren einstigen Erfolg anknüpfen möchten. Und das könnte tatsächlich gelingen, denn der neue Plattformer ist wirklich gut gelungen. Die Gründe dafür möchte ich euch anhand den folgenden drei Punkten schildern:

ORT_CoverArt
Story

In On Rusty Trails spielt ihr den roten, rostigen Roboter Elvis, dessen Haus vor lauter Rost leider zusammengebrochen ist. Natürlich verzagt das kleine Kerlchen nicht, sondern kramt sein Garantie-Schein hervor. Mit dem macht ihr euch auf den Weg, um einen neuen Apartmentwürfel für Elvis anzufordern.

Auf eurer Reise werdet ihr mit Vorurteilen und Missverständnissen konfrontiert, müsst euch anpassen oder werdet zum Außenseiter. Die Story geht also tatsächlich tiefer, als das niedliche Design und das kurzweilige Genre vermuten lassen. Immer wieder gab es Momente, die mich schmunzeln ließen. Und das alles wird ohne große Worte, sondern alleine durch knapp beschriftete Sprechblasen geschildert. Das erinnert an toll gezeichnete Comics, sieht rein visuell fantastisch aus und passt sich gut in den Spielfluss ein.

House-Is-Gone
Gameplay

Nicht nur Worte, auch Gameplay-Elemente sind in On Rusty Trails recht knapp gesät – und das ist nichts Schlechtes, weil sich das Spiel so auf das Wesentliche konzentriert. Elvis bewegt ihr mit den Pfeiltasten, mit der Leertaste könnt ihr springen. Außerdem sind in der Welt von On Rusty Trails die Gesetze der Schwerkraft außer Kraft gesetzt, eine Wand erklimmt ihr völlig automatisch in Schräglage, und selbst an der Decke findet ihr wie von selbst Halt. Weil ihr aus Blech seid und Rost für euch tödlich ist, solltet ihr jedoch jeglichen Kontakt mit Wasser unbedingt meiden.

Ein Regenanzug schafft Abhilfe. Diesen könnt ihr mittels Tab-Taste an- und ausziehen, wenn ihr Wasser sicher überqueren wollt. Doch Vorsicht: mit diesem Anzug dürft ihr wiederum nicht mit Eisen in Berührung kommen. So wechselt ihr immer wieder euer Outfit, um euch an das Level anzupassen – was gerade in den höheren Levels ordentlich fordern kann. Allerdings nie so sehr, dass es mich hätte demotivieren können, On Rusty Trails ist dahingehend wirklich gut ausbalanciert.

Die besten Platformer: Mehr Spiele für eure Sprungsucht

Grafik & Sound

Der Comic-Stil von On Rusty Trails ist zwar ziemlich bunt, wirkt aber insgesamt nicht zu knallig. Das Spiel ist optisch erstaunlich abwechslungsreich und hübsch, die Umgebung ist detailliert und wird durch diverse Plakate, die kleine Hinweise auf die Rahmengeschichte geben, abgerundet.

Außerdem reagiert die Umgebung auf euer Äußeres. Je nachdem, ob ihr im Regenanzug steckt oder nicht, grüßen euch eure Artgenossen freundlich – oder eben nicht. Passend zur Stimmung und dem rostigen Protagonisten ist die Soundkulisse elektronisch gehalten und wird durch robotische Klänge ergänzt. In sich ist der Stil also geschlossen und funktionierte für mich einwandfrei.

20160527105841_1

Insgesamt hat On Rusty Trails sieben Levels mit jeweils höchstens 25 Stages. Das ist nicht sehr viel, macht aber bis zum Schluss Spaß. Einziger Kritikpunkt: On Rusty Trails erfindet definitiv nicht das Rad neu. Wegen mir muss es das aber gar nicht, solange es nicht langweilt oder unterfordert. Schließlich erscheinen heutzutage wirklich zu wenig gute Plattformer, die gleichzeitig auch noch so gut aussehen können wie dieses Spiel. Und schon gar nicht solche, die dann auch noch aus unserer eigenen Heimat kommen.

On Rusty Trails ist ab dem 13. Juni für 12,99 Euro auf Steam verfügbar.

On Rusty Trails
Entwickler: Black Pants Studio
Preis: 12,99 €

Hier könnt ihr euch den tollen Stil von On Rusty Trails noch mal genauer anschauen:

Bildergalerie On Rusty Trails

Hat dir "On Rusty Trails: Dieser Platformer aus Deutschland sieht aus wie ein zauberhafter Comic" von Lisa Fleischer gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: LastFight, The Bunker

Neue Artikel von GIGA GAMES