NASA - Sonde planmäßig auf Mond eingeschlagen

Leserbeitrag

Der Mond wird kontinuierlich von kosmischen Flugkörpern getroffen, da er keine Atmosphäre besitzt, in der die Flugkörper verglühen könnten. Am heutigen Mittag folgten allerdings Einschläge anderer Art. Im Cabeus-Krater nahe dem Mond-Südpol stürzten nacheinander eine Centaur-Raketenstufe und die Sonde ”LCROSS”. In dem vier Kilometer tiefen Krater entstanden darauf zwei weitere, kleinere Krater.
Die Aktion verlief planmäßig. Die NASA hat umgerechnet etwa 53 Millionen Euro für das ”LCROSS”-Projekt investiert. Ziel war der Nachweis von Wasser in Form von Eis am Kraterboden.
Die Raketenstufe sollte nach Planung mit etwa 9000 km/h aufschlagen und eine kilometerhohe Staubwolke aufwirbeln. Die darauffolgende ”LCROSS”-Sonde sollte deren Zusammensetzung analysieren und die Daten zur Erde übertragen. Die Einschläge wurden durch die NASA live im Internet übertragen, doch die spektakulären Bilder blieben aus.
Dadurch kann erst nach der wochenlangen Analyse der Daten festgestellt werden, ob es tatsächlich Wassereis auf dem Mond gibt.

Quiz wird geladen
Dagi-Bee-Quiz: Teste Dich - Wie gut kennst du Dagi wirklich?
Zum Start eine einfache Frage: Wie lautet der echte Name von Dagi Bee?

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz