Das plista-Prinzip: Verwandte Artikel treffen thematische Werbung

Martin Maciej

Ein nicht übersehbarer Teil von Online-Werbung ist aufdringlich und anstrengend – und so müssen sich Seitenbetreiber Kompromisse einfallen lassen, die zwischen Finanzierung und Leserfreundlichkeit liegen. Plista liefert dabei einen eleganten Weg, thematisch passende Werbung mit dem Nutzen verwandter Artikel zu verbinden.

Das plista-Prinzip: Verwandte Artikel treffen thematische Werbung

Die Konkurrenz an Blogs und Webseiten mit hochwertigen und interessanten Inhalten wächst. Demnach ist eine ausgefeilte Online-Marketing-Strategie mittlerweile unumgänglich, möchte man eine Internetseite nicht nur aus reinem Spaß an der Schreibe betreiben, sondern die Sache auch gegenfinanzieren. Insbesondere der Markt der klassischen Online-Werbung, die sich durch das Schalten von Werbebannern, Pop-ups und Layer Ads auf Seiten äußert, ist mittlerweile stark umkämpft. Werbung auf Webseiten ist beim Surfen dabei für viele Nutzer eher störend und zielt regelmäßig vollkommen an den Interessen und somit auch an der Aufmerksamkeit des Besuchers vorbei. Ein Internetnutzer, der sich auf einer Sport-Webseite über die neuesten Fußballtransfers informieren möchte, wird etwa nur in den seltensten Fällen von Werbung für ein „Tagesgeldkonto mit Top-Zinsen“ angesprochen.

Ineffektive Werbestrategien auf Webseiten durch gezielte inhaltliche Anpassung optimieren

Dieser Zustand führt dazu, dass der Leser sich über nutzlose Werbung aufregt, bzw. die geschalteten Werbeanzeigen vollkommen ignoriert, der Webseitenbetreiber sein Internetangebot mit wenig attraktiven Werbebannern, die keine positiven Effekte erzielen, aufbläht und der Werbetreibende sein Werbebudget ohne Erfolg verpulvert. Im schlimmsten Fall bleibt als Folge, dass der Leser unbefriedigt das Webseitenangebot verlässt, der Betreiber der Webseite mit sinkendem Traffic, sowie verringerten Werbeeinnahmen zu kämpfen hat und der Werbeanbieter seine Ausgaben für das entsprechende Portal mangels Erfolg zurückfährt. In diesem Fall hat man bei der Schaltung von Online-Werbung drei Verlierer, denen kein einziger positiver Aspekt gegenüber steht. In den Zeiten sinkender Werbeeinnahmen, bei steigendem Einsatz von Adblockern und Werbesperren im Browser ist eine effektive Strategie für das Schalten von Werbeanzeigen auf Webseiten unumgänglich. Ein Service, der sich in den vergangenen Jahren einen Namen in der Welt der Online-Werbung machen konnte, ist der Dienst plista. Mittlerweile findet sich dieser Dienst bereits auf mehreren 1000 verschiedenen Webseiten wieder. Plista verbindet dabei das Zusammenspiel zwischen Webseitenbetreiber, Leser und Werbetreibenden und optimiert Werbeanzeigen und Artikelempfehlungen, damit alle drei Parteien Vorteile durch den Einsatz von plista genießen.

Die peinlichsten Autokorrektur-Fails aller Zeiten GIGA Bilderstrecke Die peinlichsten Autokorrektur-Fails aller Zeiten

Mit plista gezielte Werbung und Artikelempfehlungen für Webseitenbesucher

Im ersten Schritt analysiert ein von plista entwickelter Algorithmus das Nutzerverhalten der Leser von Webseiten. Anhand des ermittelten Verhaltens werden dem Webseitenuser auf den individuellen Geschmack zugeschnittene Werbeanzeigen dargestellt, sowie weiterführende Artikel zu einem verfolgten Thema präsentiert. Der Fokus von plista liegt dabei nicht allein auf der gezielten Schaltung von Werbung, sondern zusätzlich in der Präsentation themenverwandter Artikel auf dem entsprechenden Webangebot, die den Leser zu einem weiteren Aufenthalt auf der Webseite anspornen sollen. Im Endeffekt führt das Anwenden des plista-Algorithmus dazu, dass der Leser einer Webseiten Artikel und Anzeigen präsentiert bekommt, die auch wirklich relevant und interessant für ihn sind, was als Folge eine höhere Verweildauer auf dem entsprechenden Webseitenangebot und somit einen zufriedenen Webseitenbesucher hat. Der Leser erhält so zielgruppenorientierte Werbung nach seinen individuellen Ansprüchen und einen zusätzlichen Mehrwert beim Besuch einer Internetseite. Diese Win-Win-Situation wirkt sich zusätzlich auf den Webseitenanbieter aus, schließlich kann dieser mit einem Nutzer rechnen, der das entsprechende Webseitenangebot gerne wieder besucht oder im besten Fall sogar in seiner Favoritenliste im Browser abspeichert. Im Idealfall wird dabei natürlich auch auf die individuell angepasste Werbung eingegangen. Somit wäre auch die dritte Partei im Zusammenspiel der Online-Werbung zufriedengestellt, der Werbetreibende. Durch den Einsatz dieser von plista konzipierten Werbestrategie ergibt sich für den Anbieter der Werbung eine deutlich höhere Aufmerksamkeit gepaart mit verbesserten Klickraten, als dies bei klassischen Werbeformaten im Online-Bereich der Fall ist.

Wie funktioniert dieses Prinzip?

Nach dem Einbau von plista in seine Webseite lassen sich sogenannte RecommendationsAds integrieren. Diese Empfehlungswerbung bekommt einen Abschnitt auf der Webseite zugeteilt, wie man es etwa auch aus den GoogleAds kennt. Hier finden sich zum einen themenrelevante Artikel, die den User einer Webseite zum Weiterlesen und Weitersurfen auf dem Angebot animieren sollen. Zwischen den einzelnen Links finden sich zusätzlich Werbeanzeigen, die ebenfalls möglichst  themennah gestaltet sind. Das Verhältnis zwischen der Anzeige von Werbung und redaktionellen Inhalten ist dabei jedem Webseitenbetreiber selbst überlassen. Neben den RecommendationAds finden sich zusätzlich MobileRecommendationAds, die denselben Effekt, nur auf einem mobilen Endgerät erzielen. Optisch ansprechender sind die PictureAds, in welchen Bilder mit Werbeanzeigen versehen werden. Bei den SlideRecommendations bekommt man durch das Herunterscrollen auf einer Webseite am Bildrand weitere Empfehlungen präsentiert. Für Bewegung auf dem Bildschirm und damit eine erhöhte Aufmerksamkeit sorgen die FlyAds. Diese animierten Werbegrafiken erscheinen am unteren Rand des Browserfensters und bewegen sich horizontal über den Bildschirm. Durch das Ansteuern mit der Maus, bzw. bei Ankunft am Startpunkt, wird die Animation angehalten und die Werbeeinblendung bleibt am rechten Bildrand sichtbar. Darüber hinaus gibt es noch die DisplayAds, welche an bereits bekannte, herkömmliche Text- bzw. Bannereinblendungen mit Online-Werbung erinnern.

Was bedeutet der Einsatz von plista?

Plista ist nicht nur für große Webseitenprojekte eine willkommene Möglichkeit, Einnahmen zu generieren und optimieren, sondern bietet auch kleinen Blogbetreibern eine willkommene Einnahmequelle. Die verschiedenen Optionen, Werbung über plista zu aktivieren, bietet eine nachhaltige Gelegenheit zur Monetarisierung der eigenen Webseite. Auf der anderen Seite bietet die Möglichkeit, mit plista gezielte Online Werbung im Plista-Netzwerk schalten zu können, für Werbetreibende ein optimales Mittel, im richtigen Umfeld zu stehen. Durch die Kombination von Anzeigen und empfohlenen Artikeln, welche auf die Bedürfnisse des Lesers zurechtgeschnitten sind, zeigt sich eine dreifache Win-Situation – für den Leser selbst, den Anbieter der Webseite und nicht zuletzt den Werbetreibenden. Somit erhalten Surfer im Regelfall weiterhin kostenfrei hochwertige Inhalte präsentiert, der Webseitenbetreiber bleibt motiviert, diese Inhalte anzubieten und der Werbeanbieter kann lukrativ seine Werbeanzeigen weiterhin verkaufen und präsentieren.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz