Domain reservieren – so klappt‘s günstig und sicher

Marco Kratzenberg

Ihr wollt eine Domain reservieren, ohne sie zunächst zu nutzen, damit euch der Domain-Name sicher ist? Kein Problem Und mit dem richtigen Angebot ist das nicht mal teuer. Wir erklären euch, worauf ihr dabei achten müsst.

Man steht unter der Dusche und hat eine sensationelle Idee für einen Domain-Namen – allerdings nicht die Zeit, das Projekt sofort zu realisieren. In dem Fall sollte man sich die Domain reservieren, bevor ein anderer darauf kommt. Günstig wird sowas dadurch, dass man all die kostspieligen Features eines richtigen Webauftritts nicht benötigt.

Domain reservieren – worauf muss man achten?

Wer eine Domain reservieren oder kaufen will, muss sich an geltende Gesetze halten. Im eigenen Interesse sollte man Domain-Namen vermeiden, mit denen die Markenrechte von Firmen verletzt werden. Auch Städtenamen als Domain vermeidet ihr besser. Vor Gericht kann sich die gute Domain-Idee als teurer Spaß herausstellen. Diese Erfahrung musste beispielsweise ein Journalist machen, der seine Initialen WDR in die Domain WDR.ORG einfließen ließ. Da verstand der öffentlich-rechtliche, durch Rundfunkgebühren finanzierte Sender keinen Spaß und da der Streitwert angeblich in die Millionen ging, musste der Domain-Eigner allein für seine Anwaltskosten tief in die Tasche greifen. Unterm Strich hat der WDR die Domain übrigens doch nicht bekommen.

Eine ähnlich problematische Sache sind sogenannte Vertipper-Domains. Damit sind Domains gemeint, die sich aus Tippfehlern oder Namensähnlichkeiten ergeben. Das Wort „Standard“ macht zum Beispiel vielen Deutschen Probleme und sie schreiben es mit einem T am Ende. Wenn also jemand die Marke STANDARD gesichert hat und ein anderer sich die Domain „STANDART“ reservieren lässt, ist der Ärger vorprogrammiert. Die Namensähnlichkeit ist groß genug, dass es zu Verwechselungen kommen kann, weswegen Gerichte häufig zugunsten des Markeninhabers entscheiden. Man sollte eine großartige Idee, wie sich etwa die Domain „AMATZON“ zu reservieren, besser gleich vergessen.

Internet-Zeitreise: Webseiten früher & heute im Vergleich

Domain reservieren – was kostet das?

Je nach Anbieter kostet zum Beispiel eine DE-Domain etwa zwischen 50 Cent und 1 Euro pro Monat. Domains der Endungen COM, NET und ORG sind teilweise noch billiger – zumindest in den ersten 12 Monaten. Oft gibt es Lockangebote, bei denen die Domain im ersten Jahr extrem günstig ist und ab dem zweiten Jahr teurer wird.

Solche Angebote nennen sich „Visitenkarte“ oder „Webvisitenkarte“. Sie bieten nicht mehr als den reinen Domainnamen und auf Wunsch eine Weiterleitung oder eine kurze, einseitige Textseite. Aber das reicht ja auch völlig aus, wenn man lediglich die Domain reservieren will, um sie später zu verkaufen oder selbst zu nutzen.

Noch ein Tipp zur Domain-Reservierung

Es gibt tatsächlich ein paar Angebote, bei denen man eine kostenlose DE-Domain geschenkt bekommt. Wie aber mittlerweile jeder wissen dürfte, gibt es im Internet nichts wirklich geschenkt. In der Regel werden Gegenleistungen, wie beispielsweise Werbeeinblendungen auf der eigenen Webseite verlangt. Solange man allerdings nur eine Domain reservieren will, sollte da kein Problem sein. Achtet auf jeden Fall darauf, dass ihr die eingetragenen Besitzer der Domain seid!

Umfrage wird geladen
Umfrage: Seid ihr mit eurer verfügbaren Bandbreite zufrieden?
Welche Bandbreite steht dir zur Verfügung?

Damit man vernünftig arbeiten kann, müssen es schon mindestens 2 Mbit/s sein. Wer 16 Mbit/s hat, der ist schon recht flott unterwegs. Alles darüber ist in der Bundesrepublik Deutschland schon Luxus.

Damit man vernünftig arbeiten kann, müssen es schon mindestens 2 Mbit/s sein. Wer 16 Mbit/s hat, der ist schon recht flott unterwegs. Alles darüber ist in der Bundesrepublik Deutschland schon Luxus.

Neue Artikel von GIGA TECH