Google-Kalenderdaten mit dem iPad synchronisieren

von

Nachdem wir im ersten Teil der Anleitung “Datenabgleich mit Google” erklärt haben, wie sich Googles Mail-Dienst am iPad einrichten lässt, wird nun im 2. Teil die Synchronisation der Kalenderdaten thematisiert. Mit folgenden Tricks lassen sich die Ereignisse und Einladungen aus dem Google-Kalender auf den iPad-Kalender übertragen. Auch der Weg über Exchange wird dabei beschrieben. Der Auszug stammt aus dem Buch iPad 2 – Das Internet in Ihren Händen
*.

Neben den E-Mail-Daten können auch die Kalenderinformationen mit dem iPad synchron gehalten werden.
Verwenden Sie hierzu erneut in den Einstellungen den Eintrag Mail, Kontakte, Kalender, gehen Sie zu Account hinzufügen und wählen Sie dort Andere aus, um nun den Eintrag CalDAV-Account hinzufügen zu verwenden.

So richten Sie einen Google Kalender ein.

Wichtig hierbei sind der Eintrag des Servers mit www.google.com sowie Ihre Zugangsdaten in den beiden Zeilen darunter.
Nun können Sie in das Programm Kalender wechseln und dort Ihre Termine einsehen. Natürlich können auch neue Termine erstellt werden, die dann wiederum mit dem Internet abgeglichen werden.

Der Google Kalender im Programm Kalender auf dem iPad.

  • Natürlich werden auch Termineinladungen, die an Sie gerichtet wurden, auf das iPad übertragen.

Was aber ist zu tun, wenn Sie bei Google mehrere Kalendarien führen? Sie haben sicher schon bemerkt, dass in diesem Fall nur der Hauptkalender mit dem iPad synchron gehalten wird. Doch das Hinzufügen Ihrer weiteren Kalendarien ist ganz einfach.

1. Sie erzeugen nochmals den gleichen CalDAV-Account wie eben.
2. Nun müssen Sie über den Browser die Kalender-ID Ihres weiteren Kalenders ausfindig machen. Dazu wählen Sie die Einstellungen des dazugehörigen Kalenders aus und finden diese Informationen bei Kalenderadresse.

Kalender-ID eines Google Kalenders.

3. Diese sollten Sie sich am besten per E-Mail selber zusenden.
4. Nun kehren Sie zu den CalDAV-Einstellungen zurück, wählen dort Erweiterte Einstellungen und sehen nun die Account-URL. Tauschen Sie nun den rot hinterlegten Bereich aus, indem Sie die Kalender-ID aus der E-Mail an die entsprechende Position einfügen.

Vorher:
https://www.google.com:443/calendar/dav/anton.ochsenkuehn%40.googlemail.com/user
Nachher:
https://www.google.com:443/calendar/dav/1qi4uhhi2l4vki4o7aqjtoh6bo%40gro up.calendar.google.com/user

Mithilfe dieser Methode können Sie beliebige weitere Kalender hinzufügen. Es ist nur ein weiterer CalDAV­Account hierfür anzulegen.

  • Wenn Sie Ihre Google-Kontaktdaten auf dem iPad haben wollen, dann können Sie das bei iTunes einstellen, und bei der nächsten Synchronisation werden die Daten auf das iPad übertragen. Vorher werden diese zunächst am Mac ins Adressbuch gezogen und dann zum iPad gesendet.

Google-Kontakte via iTunes auf das iPad bringen.

Datenabgleich via Exchange

Möchten Sie mit den E-Mail-Daten zugleich die Kalender- und auch Kontaktinformationen Ihres iPads mit Ihren Google-Daten synchron halten, dann sollten Sie dies über das sogenannte Active-Sync-Plug-in tun.
Wählen Sie bei Mail, Kontakte, Kalender den Eintrag Account hinzufügen und nun den Button Microsoft Exchange aus und übertragen Sie so die Daten, wie auf dem Screenshot zu sehen ist.

Abgleich der Google-Daten über die Microsoft-Exchange-Funktionalität.

Wichtig ist die Angabe des korrekten Servers (m.google.com) und eben die Eingabe der richtigen Benutzerdaten.

Spezifizieren Sie, welche Daten mit dem iPad abgeglichen werden sollen.

Entscheiden Sie hier, welche Daten sollen synchronisiert werden sollen.

Nun sollten Sie noch definieren, dass die Daten per Push – also mit geringst­ möglicher Zeitverzögerung – von und zum iPad übertragen werden. Wählen Sie dazu unter Mail, Kontakte, Kalender –> Datenabgleich den Eintrag Push und aktivieren diesen. Via Erweitert sollten Sie für diesen Account noch prüfen, ob dort ebenfalls Push erscheint.

Der Push-Dienst kann generell aktiviert und für jeden Dienst einzeln variiert werden.

Damit haben Sie nun die perfekte Synchronisation Ihrer wichtigsten Daten mit Google eingestellt und können mit den Programmen Mail, Kalender und Kontakte alle Informationen einsehen und bearbeiten. Das Tolle an dieser Lö­sung ist zudem, dass Sie mit jedem internetfähigen Rechner über einen Browser diese Daten ebenso einsehen können.

Noch drei Hinweise zu dieser Thematik:

Hinweis 1: Im Gegensatz zu MobileMe kann Google keine Remote-Löschung des iPads veranlassen.
Hinweis 2: Wenn Sie nicht in einer Firma arbeiten, die Exchange verwendet, und auch Google nicht im Einsatz haben, aber dennoch die Vorteile der Active-Sync-Technologie (Push, identischer Datenbestand etc.) verwenden möchten, dann gibt es hierfür die Idee Hosted Exchange. Sie mieten sich also bei einem Exchange­-Server ein und nutzen all die vorhin beschriebenen Vorteile und Funktionen. Einer der Anbieter ist die Firma cojama Infosystems GmbH (http://www.cojama-hosting.com/produkte/hosted-exchange-2007/).
Für nur wenige Euro pro Monat erhalten Sie den Zugriff per Internetbrow­ser via OutlookWebAccess, den Push­-Dienst und damit die sofortige Verteilung von Informationen an alle Endgeräte wie Computer, iPads oder iPhones. Für Selbstständige, kleine Unternehmen und Arbeitsgruppen ist diese Lösung sehr kostengünstig und mit keinerlei Investitionen verbunden. Genauso wie mit Mo­bileMe kann hier via Exchange ein iPhone oder ein iPad bei Verlust aus der Ferne gelöscht werden.

iPhone oder iPad aus der Ferne löschen.

Hinweis 3: Seit iOS 4 können mehrere Exchange-Accounts gleichzeitig konfi­guriert werden. Bis Version iOS 3 war lediglich ein Exchange-Account möglich. Somit können Sie nun Ihre Firmen-Exchange­-Accounts neben dem z.B. privaten Google­-Account verwenden. Sie erhalten dann eben in den Programmen wie Kalender, Kontakte und Mail in separaten Bereichen die jeweiligen Informatio­nen. Termineinladungen von Firmenkollegen werden dann dabei direkt an den Exchange-Kalender des Firmen-Accounts gesendet. An der Stelle ist der Verweis auf die kostenlose App iMExchange 2* sinnvoll, mit der dann zusätzlich noch Aufgaben und Notizen via Exchange synchronisiert werden.

Selbst Abwesenheitsinformationen für Exchange können über das Programm iMExchange 2 eingetragen bzw. geändert werden.


Dieser Tipp ist ein Auszug aus dem Buch iPad 2 – Das Internet in Ihren Händen
* von Anton Ochsenkühn und Michael Krimmer, erschienen im amac Buch Verlag für 19,95 Euro. Als eBook (PDF oder EPUB) kann es zum Einführungspreis von 7,99 Euro geladen und sogleich auf dem iPad gelesen werden.

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iTunes für Mac


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz