Unterhaltungssoftware - US-Präsident Obama kritisiert Videospiele

Leserbeitrag
41

Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika Barack Obama warnt vor Videospielen. Er sieht in der modernen Unterhaltungssoftware-Branche eine Gefährdung für sein Land. Videospiele würden einfach zu viel ablenken. Er selbst gab an, dass er diverse Konsolen und andere Plattformen nicht bedienen könne. Darüber hinaus werden auch Blogs und 24h-Nachrichtensender von ihm an den Pranger gestellt.
Folgendes Statement gab er vor den ca. 1000 Absolventen der Hampton University in Virginia ab:

”Mit iPods und iPads, Xboxen und PlayStations – keines davon kann ich übrigens bedienen – wird Information zur Ablenkung und Zerstreuung. Mehr eine Unterhaltungsform als ein Werkzeug der Verantwortungsübernahme oder ein Emanzipationsmittel. Dadurch steht ihr unter Druck. Dadurch steht unsere Nation und unsere Demokratie unter Druck.”

Zudem teilte er den Studenten schließlich mit, was die Bedeutung von Bildung für die Gesellschaft sei.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz