Das iPad im Cockpit

Marie van Renswoude-Giersch
27

Jeppesen stellt Karten- und Navigationsmaterial für die Luftfahrt her. Alternativ zu den Papierkarten hat das Unternehmen auch eine iPad-App herausgebracht, die Piloten bei Flugvorbereitung und Navigation helfen soll. Die App wurde nun von der amerikanischen Bundesluftfahrtbehörde abgesegnet. Somit könnte das iPad bald häufiger im Cockpit anzutreffen sein.

Drei Monate lang wurde der Einsatz von iPads zur Flugnavigation getestet. Nun hat Jeppesen verkündet, dass die amerikanische Luftfahrtbehörde (FAA) den Gebrauch von iPads in Verbindung mit der Jeppesen Mobile TC App im Cockpit für bestimmte Flüge zugelassen hat. Dabei handelt es sich bisher nur um Flüge einer kleinen amerikanischen Gesellschaft namens Executive Jet Management, einem Charterer von Privat-Jets. Das iPad wird dabei mit einer Kniebrett-Lösung im Cockpit befestigt, sodass es auch in kritischen Flugphasen jederzeit gut sichtbar ist.

Jeppesen Mobile TC* (kostenlos, iPad) bietet hochwertiges, vektorbasiertes Kartenmaterial mit Zoom-Funktion und Informationen zu Start- und Landeprozeduren. Zudem lassen sich einzelne Flugplätze als Favoriten kennzeichnen. Das digitale Kartenmaterial bietet den Vorteil, dass es sich an extreme Lichtverhältnisse im Cockpit anpassen und jederzeit online aktualisieren lässt. Während die Vollversion erst durch eine Seriennummer vom Piloten aktiviert werden muss, kann man eine Demo-Version auch ohne Anmeldung testen.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });