Microsoft argumentiert gegen iPads

Florian Matthey
52

</a Microsoft möchte Unternehmen davon überzeugen, dass Windows Slates für den professionellen Bereich die bessere Wahl sind als iPads. Der Software-Riese hat eine Power-Point-Präsentation für Händler erstellt, die die Nachteile von iPads gegenüber den Geräten mit Microsoft-Betriebssystem hervorheben sollen.

In der Präsentation berichtet Microsoft, dass Kunden das iPad zwar für das Design mögen und der Erfolg bei Verbrauchern auch das Interesse für den Einsatz am Arbeitsplatz wecke. Allerdings sei das iPad nur für den Daten-Konsum, nicht für das Erstellen von Daten optimiert. Auch seien die Möglichkeiten, das iPad in Unternehmen zu verwalten, ebenso beschränkt wie die Sicherheit, die Hardware und der Support.

Slate-PCs mit Windows 7 seien wiederum sowohl für Unternehmen als auch Endbenutzer ideal. Sie seien für Online- und Offline-Daten optimiert, und zwar sowohl für den Konsum als auch für das Erstellen von Daten. Auch unterstützten sie viele Zubehörgeräte. Im Gegensatz zum iPad unterstützten sie außerdem Video-Konferenzen und böten Drucken auf mehr als nur AirPrint-kompatiblen Druckern, ein zugängliches Dateisystem, mehr Produktivität beim Offline-Einsatz, Microsoft Office Support ohne zusätzliche Hilfsmittel, die Bearbeitung von SharePoint-2010-Dokumenten sowie schnelleren Dateizugriff über Microsofts BranchCache-Feature und WAN-Optimizer-Unterstützung von Drittentwicklern.

Weitere Themen: Microsoft

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz