Ericsson entlässt 1.500 Mitarbeiter

Bernd Korz

Die Wirtschaftskrise scheint an niemandem spurlos vorbei zu gehen, so auch nicht an dem Mobilfunkanbieter Ericsson. Hier dürfte aber auch ein anderer Aspekt eine nicht unwichtige Rolle spielen: Das iPhone von Apple

Zwar beschäftigt das Unternehmen derzeit noch um die 80.000 Mitarbeiter weltweit, jedoch plane man den Abbau von derzeit 1.500 Stellen, so gab das Unternehmen heute bekannt. Die Geschäftszahlen sehen alles andere als rosig aus, sowohl im Quartals- als auch im Gesamtjahresvergleich. Hatte man im letzten Quartal 2008 noch einen Umsatz von 58,3 Milliarden Kronen (5,69Mrd Euro) ging der Umsatz um nahezu 92% auf 314 Millionen Kronen (30.66Mio Euro) zurück. Dabei ging ebenso der Gewinn um 67% zurück.

Nachdem in 2008 schon um die 5.000 Mitarbeiter entlassen wurden, sehe sich das Unternehmen zu diesen weiteren 1.500 gestrichenen Stellen gezwungen. Ericsson setzt dabei nun besonders viel Hoffnung auf den neuen CEO Hns Vestberg, der das Unternehmen wieder in ruhige Fahrwasser bringen soll. Er ersetzte den bisherigen Geschäftsführer Carl-Henric Svanberg zum 1. Januar 2010.

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz