iPhone-Spieleentwickler Ngmoco übernimmt Freeverse

Florian Matthey

Der iPhone-Spieleentwickler Ngmoco hat seinen bisherigen Mitbewerber Freeverse übernommen. Künftige Freeverse-Spiele könnten auch auf Ngmocos “Freemium”-Geschäftsmodell setzen: Die Spiele sind kostenlos, Extras gibt’s über In-App-Einkäufe.

Die Übernahme des 1994 gegründeten Unternehmen konnte Ngmoco durch eine externe Finanzierung in Höhe von 25 Millionen US-Dollar stemmen, insgesamt haben Investoren dem Entwickler mittlerweile mit 40,6 Millionen Dollar unter die Arme gegriffen. Wie viel die Übernahme selbst gekostet hat, ist allerdings nicht bekannt. Freeverse zeigt sich unter anderem verantwortlich für Titel wie Skee-Ball und Flick Fishing.

Laut Freeverses Senior Producer Bruce Morrison soll sich an den bisherigen Spielen des Unternehmens und solchen, die demnächst erscheinen, nicht viel ändern – zwar werden die Entwickler Ngmocos Social-Gaming-Netzwerk Plus+ für Awards und Leaderboards integrieren, das Geschäftsmodell wird sich aber nicht ändern. Dass spätere Titel auf das Freemium-Modell setzen werden, bestreitet Morrison aber nicht.

Externe Links

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz