Was ist Java – und wofür ist es gut?

Jonas Wekenborg

Der Begriff Java wird vielseitig und grundverschieden benutzt. Solltet Ihr also nach der Insel, der Programmiersprache oder der Laufzeitumgebung gesucht haben und Euch schon immer gefragt haben: Was ist Java eigentlich? können wir Euch Antwort darauf geben.

Was ist Java – und wofür ist es gut?

Was ist Java?

Java bezeichnet gleichzeitig eine Laufzeitumgebung und Anwendungen, deren zugrunde liegende Programmiersprache und eine Insel in der Republik Indonesien, aber was hat das alles eigentlich zu bedeuten und wie stehen sie in Verbindung? Wir wollen diese Fragen klären.

Was ist Java – Die Insel

Fangen wir spaßeshalber mit der Insel Java an, die vermutlich nicht Inhalt Eurer Suche war. Java liegt im Indischen Ozean, gehört zu Indonesien und beherbergt auch gleich dessen Hauptstadt Jakarta. Die Insel basiert komplett auf vulkanischem Ursprung und besitzt etwa 130 aktive Vulkane (darunter den gefährlichsten der Welt, den Merapi). Amtssprache ist Bahasa Indonesia, allerdings spricht man auch Javanisch, die Bevölkerungsmehrheit stellen Muslime dar und baut hauptsächlich Reis, Zuckerrohr, Kautschuk, Tee, Kaffee und Chinin an.

Warum heißt Java eigentlich so?

was ist java-kaffee
Die Verbindung zu den anderen Java-Definitionen beruht auf einer Legende: Demnach sollte die Programmierung des eigentlich „Oak“-heißenden (weil eine Eiche vor dem Fenster des Entwicklers James Gosling stand) Programms Kaffemaschinen antreiben können. Da der Name Oak bereits vergeben war, entschied man sich für die Lieblings-Kaffee-Sorte der Entwickler, der Java-Bohne (daher auch das Logo).

Was ist Java – Die Programmiersprache

Die Programmiersprache Java ist objektorientiert und basiert hauptsächlich auf dem Java Development Kit (JDK), der Java-Laufzeitumgebung und der darin enthaltenen Virtuellen Maschine samt Bibliotheken.

Mit Java wird menschenverständlicher Quellcode in maschinenverständlichen Bytecode umgewandelt. Der so generierte Code wird allerdings weniger durch Hardware, denn durch virtuelle Maschinen ausgelesen.

Somit ist eine Plattformunabhängigkeit möglich, die es erlaubt, Java-Anwendungen zu schreiben, die auf allen Systemen funktioniert, auf denen die passende Laufzeitumgebung installiert ist.

In Java als Programmiersprache fließen starke Einflüsse von C++, Smalltalk und Objective-C.

Was ist Java – Die Laufzeitumgebung

sun-java-logo
Die Java Runtime Environment (JRE) oder Laufzeitumgebung bezeichnet das Tool, das wir alle auf unseren Computern haben sollten, wenn wir Java-Anwendungen auf Internetseiten ansehen wollen. Unabhängig von der Plattform (also dem Betriebssystem) kann man mit der Java-Laufzeitumgebung auf verschiedenen Computern dieselbe Anwendung nutzen.

downloaden

Java ist allerdings auch äußerst Malware-anfällig. So wurden in der Vergangenheit häufig schnell ausgenutzte Sicherheitslücken entdeckt, so dass es zeitweise empfehlenswerter war, auf die Runtime Environment komplett zu verzichten.

Weitere hilfreiche Themen:

Weitere Themen: Java Runtime Environment, Java 7

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Firefox Offline Installer:...

    Firefox Offline Installer: Browser ohne...

    Der Firefox Offline Installer enthält alle benötigten Setup-Daten, um den Browser auch auf Computern ohne Internetverbindung zu installieren. Hier gibt... mehr

  • SpeedCommander

    SpeedCommander

    SpeedCommander ist ein komfortabler Dateimanager in bewährter Zweifenstertechnik mit einer Vielzahl nützlicher Funktionen. mehr

  • Opera Portable

    Opera Portable

    Mit dem Opera Portable Download bekommt ihr die portable Version des Browsers, die ihr auf einen USB-Stick kopieren und von diesem aus an jedem beliebigen... mehr