Gaming is not a Crime - Spielern wird ein Gesicht gegeben

Leserbeitrag
11

(Max) Unter der Initiative "Gaming is not a crime – Gaming has many faces!" startete der Verlag Computec Media und Spiele-Accessoire-Hersteller Gameswear den Kampf gegen das böse Image blutdurstiger PC- und Videospieler.

Gaming is not a Crime  - Spielern wird ein Gesicht gegeben

Auf der offiziellen Homepage, die Ihr unter den RELATED LINKS findet, könnt Ihr Euch mit einem Foto für die Kampagne engagieren und damit Stellung nehmen zu den Vorwürfen, die uns Spielern angelastet werden. Auf der Webseite heißt es dazu wortwörtlich:

“Wir lehnen die pauschale Verurteilung von PC- und Videospielen im Zusammenhang von Gewalttaten ab, die soziale und persönliche Missstände der Täter ungerechtfertigt außer Acht lässt.
Spieler stehen zusammen – für ihr Hobby, für angemessenen Jugendschutz und gegen reale Gewalt.”

Aufgrund der negativen Berichterstattungen in diversen Print- und TV-Medien sowie einiger Politiker, stehen die Spieler seit kurzem in einem besonders finsterem Rampenlicht. Unter den RELATED STORIES findet Ihr den Verlauf der Diskussion rund um das zwielichtige Thema “Killerspiele”.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz