Aufzeichnungen privater Sicherheitskameras im Internet einsehbar

Hüseyin Öztürk
Aufzeichnungen privater Sicherheitskameras im Internet einsehbar

Aufgrund einer schweren Sicherheitslücke bei den IP-Sicherheitskameras der Firma Trendnet sind die aufgenommenen Bilder offen im Internet zugänglich. Wie die BBC berichtet, soll die Firma bereits am 12. Januar 2012 das Problem bemerkt haben. Es sollen rund 50.000 Kameras rund um die Welt von diesem Fehler betroffen sein.

Da sich lediglich fünf Prozent der Käufer bei der Firma registriert haben, konnte man leider nicht alle betroffenen Besitzer per E-Mail auf das Problem aufmerksam machen. Durch die Sicherheitslücke können die Bilder der betroffenen Kameras ohne Passwort-Eingabe über das Internet eingesehen werden. Ausgelöst wird das Problem, wenn man ein Passwort für die Kameras festlegt. Wer nun die richtige Netz-Adresse kennt, kann auf die Kameras zugreifen. Nachdem der Fehler bekannt geworden war, verteilten sich entsprechende Links rasend schnell im Netz. Innerhalb von zwei Tagen waren bereits 679 Adressen auf einer Webseite gelistet. In einigen Fällen wurden die Informationen sogar mit Google Maps verknüpft.

Trendnet hat bereits Firmware -Updates für einige der betroffenen Kameras veröffentlicht und hofft noch diese Woche alle Probleme beheben zu können. Laut Aussagen der Firma stammt der Fehler aus dem Jahre 2010. Bisher hätte man 26 Modelle identifiziert, die den Programmierfehler aufweisen würden und die Liste am 6. Februar veröffentlicht. Der Image-Schaden für die Firma ist noch nicht einzuschätzen, aber es ist fraglich, ob viele Besitzer auch in Zukunft die Kameras verwenden werden. Viele der Sicherheitskameras werden schließlich nicht nur von Firmen, sondern auch von Privatpersonen eingesetzt.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz