Gaming-Maus-Test: High-Speed-Nager mit Präzision

Christin Richter
1

Schnelle präzise Reaktionen sind bei Games wie Call of Duty, Counter-Strike oder Battlefield überlebenswichtig. Wo herkömmliche PC-Mäuse schlapp machen, glänzen spezielle Gamer-Mäuse von Razer, Roccat, Sharkoon und anderen Herstellern . In unserem Gaming-Maus-Test stellen wir euch in unserer Kaufberatung einige beliebte Modelle mit den wichtigsten Fakten tabellarisch vor und zeigen euch, was die beste Gaming-Mouse können sollte.

Gaming-Maus-Test: High-Speed-Nager mit Präzision

Warum eine Gaming-Maus?

Für einen leidenschaftlichen Zocker gehören eine verlässliche Maus und eine vielseitige mechanische Gaming-Tastatur zur Grundausstattung. Eine Gaming-Mouse, wie die  oder die  unterscheidet sich zumeist durch ihre hohe Qualität und ihre Ausstattung von einer herkömmlichen PC-Maus für den Büroalltag.

Einige Vorteile sind:

  • robuste und hochwertige Verarbeitung
  • ermöglichen präzise und schnelle Reaktionen
  • vielseitige Ergonomie-Einstellungen
  • programmierbare Tasten und Profile
28.609
Schnell und Einfach: Der Gaming-Maus-Guide
13 brillante Tech-Hacks, die du kennen solltest GIGA Bilderstrecke 13 brillante Tech-Hacks, die du kennen solltest

Gaming-Maus-Test: Kampf der kleinen Giganten

In unserem Gaming-Maus-Vergleich haben wir vier Mäuse herausgesucht, die um den Titel “Beste Gaming-Maus” antreten. Darunter findet sich keine günstige Computermaus, dafür allerdings leistungsstarke Gaming-Mäuse wie die Mad Catz RAT Pro X, die Tyon von Roccat, die Sharkoon Drakonia Black oder die Razer Mamba. Letztere ist mit ihren 16.000 dpi ihrer Konkurrenz diesbezüglich voraus. Einen ausführlichen Test über Stärken und Schwächen haben wir für euch im Artikel: Neue Maßstäbe für Gaming-Mäuse: Die Razer Mamba im Test! Wenn ihr einige Begriffe noch nicht kennt oder tiefer in die Maus-Materie eindringen möchtet, findet ihr Infos in unserem Gaming-Maus-Guide.

Wir haben die Fakten für euch in einer Übersicht zusammengestellt:

Mad Catz CAT PRO X Gaming-Maus
Roccat-Tyon Gaming-Maus im Test
Sharkoon Drakonia Black Gaming-Maus im Test
Razer-Mamba Tournament Edition Gaming-Maus
Lioncast-Gaming-Maus LM30
Laser-Sensor wählbar zwischen Philips, PixArt Laser und PixArt Optical) Pro-Aim Laser (R3) Avago 9800 Laser Laser
Auflösung max. 8.200 dpi max. 8.200 dpi max. 8.200 dpi max. 16.000 dpi max. 16.000 dpi
Scrollrad Optisch, besteht aus 3 Rädern, individuell kalibrierbar 2-Wege 4-Wege 4-Wege 2-Wege
Features Gleitverhalten und Eigenschaften des Scrollrads einstellbar X-Celerator: stufenlos Gas geben oder die Neigung ändern könnt, bietet sich beispielsweise bei Battlefield an Inkl. 6 Gewichten zur Einstellung von Schwerpunkt und Gewicht 14 –stufige Adjustable-Click-Force-Technik Gewicht kann angepasst werden
System Windows 10/8/7 Windows 10/8/7/Vista/XP Windows 10/8/7 Windows 10/8/7/Mac OS X 10.8 – 10.11 Windows 10/8/7/Vista/XP
Programmierbare Tasten 10 16 11 9 19 (12 davon seitlich)
Beschleunigung 50G 30G 30G 50G keine Angabe
Anzahl der Profile 10 5 5 5 5
Geeignet für Rechtshänder Rechtshänder Rechtshänder Rechtshänder Rechtshänder
Vorteile
  • automatische Oberflächen-Kalibrierung
  • zahlreiche Ergonomie-Einstellungen
  • sehr gute Verarbeitung
  • alle Teile austauschbar
  • sehr präzise
  • für kleine und große Hände geeignet
  • 16,8 Mio. Licht-Farboptionen
  • robuste Verarbeitung
  • umfangreiche Software
  • präzise
  • anpassbares Gewicht
  • übersichtliche Software
  • präzise
  • geringe Lift-Off-Distanz mit 0,1 mm
  • 16,8 Mio. Licht-Farboptionen
  • auch als Wireless-Mouse
  • präzise
  • anpassbares Gewicht
  • verschiedene LED-Effekte
Nachteile
  • Software spinnt ab und an
  • Daumenjoystick wird nicht immer erkannt
  • Treiber-Usability ist gewöhnungsbedürftig
  • Profile nur in Software wechselbar
  • manchmal wechseln Profile ungewollt
  • Druckpunkt der Seitentasten gewöhnungsbedürftig 
Jetzt bestellen

Wireless Mouse vs. Kabel-Mouse

Ob es eine Wireless-Gaming-Mouse sein soll oder doch eine kabelgebundene Mouse, kommt auf eure Vorlieben an. Möchtet ihr eine zuverlässige Wireless-Gaming-Mouse, die ohne Verzögerungen oder Kontaktabbrüche glänzt, solltet ihr für eine Funkmaus mit Preisen ab ca. 100 Euro rechnen. Die beste Gaming-Mouse für eure Hände könnt ihr daher aber auch unter den USB-Mäusen finden. Wen das Kabel bei heiklen Manövern nicht stört, der sollte sich nicht vorab auf eine kabellose Bluetooth-Maus festlegen. Auch bezüglich Verbindungsgeschwindigkeit und problemloser Übertragung kleinster Bewegungen sind Kabelmäuse noch einen Schritt voraus. Ein Gaming-Maus-Test, wie gut das Mäuschen in eurer Hand liegt und ob alle Tasten leicht erreichbar sind, bietet sich bei beiden Varianten an.

Ergonomie: Gaming Mouse für Linkshänder oder Rechtshänder?

In unserem Gaming-Maus Test gab es wenig Gaming-Mäuse speziell für Linkshänder. Wir empfehlen, wenn ihr keine ergonomische Maus für Linkshänder findet, auf eine möglichst symmetrische Mouse zurückzugreifen.

Weitere Tests für euch:

Was ist die beste Gaming-Maus?

Die Stiftung Warentest hat bislang noch keinen Gaming-Maus-Testsieger gekürt und enthält uns somit ihr Urteil vor. Alle Mäuse in unserem Gaming-Maus-Test verfügen über einen Beschleunigung von 30G und sind somit schon ausreichend, um sehr schnelle Bewegungen des Charakters zu ermöglichen. Wie viele programmierbare Tasten und Profile ihr braucht, bleibt euch überlassen. Bei den meisten Modellen für Profi-Gamer  könnt ihr zwischen verschiedenen Auflösungen (dpi) wählen. Wenn ihr nicht an mehreren 4K-Monitoren zockt, ist es eher unrealistisch, dass ihr die 16.000 dpi merklich einsetzen könnt.

Bildquellen: © Mad Catz, © Roccat, © Sharkoon, © Razer

Gaming-Maus-Test
Christin Richter

February 09, 2016

4.7/5 stars

Weitere Themen: Razer