Games - Alles nur Dreck?

Leserbeitrag
25

Wie es üblich ist äußert sich hin und wieder ein sogenannter Experte zu Amokläufen und daher auch Games. Wie inkompetent man dies jedoch machen kann, zeigt uns der legendäre Mordermittler Josef Wilfling, der unter anderem den Sedlmayr- und Moshammer-Mord aufgeklärt hat.

”Abgründe – Wenn Menschen zu Mördern werden” heißt Wilflings neues Buch, in dem er sieben seine spektakulärsten Fälle schildert. Gegenüber dem Sonntagsblatt hat er auch das Thema ”Killerspiele” angesprochen:

”Dieser Dreck gehört runter vom Markt. Alle Amokläufer an Schulen haben diesen Schund konsumiert.  Aber keiner fragt sich, wie ein Kind Videospiele verarbeitet, in denen Szenen so realistisch dargestellt werden, dass die Kids ja praktisch schon im virtuellen Raum leben. Kriegsspielzeug ist verboten, Killerspiele sind erlaubt. Das kann nicht sein.

Diese Aussage ist schlicht und ergreifend falsch. Erstens sind Kriegsspielzeuge nicht verboten. Zweitens sind gewalthaltige Games entweder nicht für Jugendliche freigegeben, zensiert, indiziert oder verboten. Und drittens haben in Deutschland nach einer Studie lediglich vier von sieben Amokläufern solche Games konsumiert.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz