Killerspiel-Debatte - Expertenrunde am 26. April im Bundestag

Leserbeitrag
44

(Daniel S.) Die offizielle Website des Deutschen Bundestages informiert darüber, dass am 26. April eine Expertenrunde vor dem Untersuchungsausschuss Neue Medien ein mögliches Verbot von Killerspielen diskutiert. Alle Infos dazu findet Ihr hier!

Killerspiel-Debatte - Expertenrunde am 26. April im Bundestag

Hier der offizielle Informationstext des Deutschen Bundestages:

Der Unterausschuss Neue Medien diskutiert am Donnerstag, 26. April 2007, in einem öffentlichen Expertengespräch den Umgang mit gewaltverherrlichenden Computerspielen. Das beim Ausschuss für Kultur und Medien angesiedelte Gremium geht der Frage nach, ob beim Jugendmedienschutz, bei der regulierten Selbstkontrolle oder im Strafrecht nachgebessert und so genannte Killerspiele verboten werden sollten.

Gibt es Erkenntnisse über einen Zusammenhang zwischen der Gewalt in Computerspielen und gewalttätigem Verhalten Jugendlicher? Wo sind juristische Grenzen? Wie wirken sich Verbote wirtschaftlich aus? Gibt es im Ausland Regelungen, die besser vor gewaltverherrlichenden Computerspielen schützen als in Deutschland? Für die Anhörung sind zwei Stunden geplant.

Expertenliste

  • Stephan Brechtmann, Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware
  • Mike Cosse, Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter
  • Elke Monssen-Engberding, Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
  • Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
  • Dr. Klaus Spieler, Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle
  • Prof. Dr. Hartmut Warkus, Zentrum für Medien und Kommunikation der Universität Leipzig
  • Wir werden Euch selbstverständlich über die Ergebnisse der Diskussion informieren und hoffen auf eine vielseitige, offene Debatte mit wirklcihen Argumenten und ohne vorgespielten Aktivismus, seitens der Politik.

    Neue Artikel von GIGA

    GIGA Marktplatz