Killerspiele - Petition gegen Killerspielverbot

Leserbeitrag

Am 5 Juni 2009 beschloss die Innenministerkonferenz von Bund und Ländern ein Herrstellungs- und Verbreitungsverbot für sogenannte ”Killerspiele”.
Dies sorgte natürlich für viel Empörung bei uns Gamern.

Aus diesem Grund ist die Petition ”Straftaten gegen die öffentliche Ordnung – Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen” ins leben gerufen worden.

Der Initiator dieser Petition Peter Schleußer äußerte sich nun über seine Beweggründe. Dem zu folge spiele er selbst gern Rollenspiele, Strategie- und Aufbauspiele, Militärsimulationen, aber auch Ego-Shooter und dass, obwohl er der den Dienst an der Waffe verweigerte und lieber Zivildienst leistete.
Weiter sagte er, er hätte die Aktion gestartet um seine Wut im Bauch zu minimieren.
Nur 30 Minuten nachdem er von dem Beschluss erfahren hatte, war die Petition schon Online.
Für ihn hat auch die Presse und der irreführende Begriff ”Killerspiele” Mitschuld dass es zu dieser ”Hexenjagd” kam.

Da die Petition nun die 50000 Marke geknackt hat muss Schleußer vor dem Bundestagausschuss eine 10 Minuten lange Rede über seien Petition halten. Über die Rede hat er sich aber noch keine Gedanken gemacht.
Wer sich für die Petition weiter eintragen will, findet den Link in der Quellenangabe.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz