»Killerspiele« - Österreichische Spieleanbieter sollen indiziert werden

Leserbeitrag

Auf der Website Spiegel Online sind nun neue Informationen über Killerspiele aufgetaucht! Die Website Gameware.at soll nun von der KJM auf jugendgefährdende Medien untersucht werden. Eine Indizierung solcher Seiten findet nur statt, wenn nicht jugendgefährdende Video, Bilder und Texte zu Verfügung stehen. Ein verkauf von verbotenen Spielen in Deutschland, kann ebenfalls ein Grund für eine indizierung sein. Doch genau das macht Gameware.at, denn sie bieten Werbetrailer und Videotestberichte für beschlagnahmte Games in Deutschland an. Mit diesem Verstoß rechtfertigt sich die KJM für eine Durchsuchung der Website.

Was bedeutet Indizierung?

- Nach Deutschem Recht bedeutet das, dass die Angebotenen Sachen auf der Website nur einer bestimmten Altersgruppe angehören, also über 18 Jahre. Deshalb muss sich der Anbieter versichern, dass nur Besucher über 18 Jahre seine Website besuchen.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz