Killerspiele - Studie: Gewalt beeinflusst Spielspaß nicht

Leserbeitrag
3

Heute gibt es mal wieder eine neue Studie aus der Iowa State University der USA. Dort kam folgendes Ergebnis heraus: Die Gewaltdarstellung in verschiedenen Spielen soll kein Faktor sein für den Spielspaß selbst. Getestet wurden Probanden, die ein Spiel in zwei verschiedenen Versionen gespielt haben. Die eine voller und die andere mit entschärfter Gewaltdarstellung. Heraus kam, dass die Probanden beide Spiele gleich bewertet haben.

Ob ein Gegner nun in Stücke geschossen wird oder ob er vom Spielfeld teleportiert wird ist vollkommen egal. Die Hersteller sollten nun drüber nachdenken, so die Forscher, ob mehr Gewalt tatsächlich notwendig ist um das Spiel besser zu verkaufen.

Es ist tatsächlich so, dass manche Käufergruppen gezielt nach Spielen mit hoher Gewaltdarstellung suchen, aber laut der Studie haben sie daran auch nicht mehr Spaß als mit gewaltärmeren Spielen.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz