Die besten Filme 2012 – alle Kino-Highlights im Überblick

Oktober

12 Monkeys reloaded: Joseph Gordon-Levitt wartet als Killer auf sein älteres Ich Bruce Willis, der durch die Zeit reist, um dann doch erstmal nicht umgebracht zu werden. Rian Johnson gelingt es, die Balance zwischen Autorenfilm und Hollywood zu halten, zwischen Thriller und Science-Fiction. “Looper” ist ein großer Wurf.

Was dreimal überraschend erfolgreich lief, kann auch beim vierten Mal nicht schiefgehen: Der Found-Footage-Horror von “Paranormal Activity 4″ zielt dann aber doch mehr darauf, einen Rekord im Die-Zuschauer-in-die-Irre-führen aufzustellen.

Oliver Stone kann sich nicht ganz entscheiden, ob er eine Drogengeschichte oder einen Thriller erzählen will, bei “Savages” geht es jedenfalls ordentlich zur Sache.

Und ganz am Ende des Monats Oktober sorgt zwar kein neuer Film für Aufregung, aber doch eine große Nachricht: Disney kauft Lucasarts. Und Star Wars 7 wird kommen.

November

007 strikes again. Und das funktioniert bei Skyfall sogar richtig gut – mindestens bis zur Hälfte. Dann fällt der Spannungsbogen etwas ab, und die gekonnte Action kann die dünne Geschichte doch nicht mehr ganz verhüllen.

Die ebenfalls sehr britische Version eines Robocop, nämlich Judge Dredd, sorgt dann wieder für ein Action-Spektakel, das fast an “The Raid” heranreicht (und auch von der Handlung doch sehr ähnlich ist). “Dredd 3D” liefert One-Liner und derbe Splatter-Einlagen auf höchstem 80er-Action-Niveau.

Die Wachowski-Geschwister (Matrix) und Tom Tykwer bringen mit dem Mammut-Werk “Cloud Atlas” einen ziemlichen Brocken auf die Leinwand. Der Film folgt der Literaturvorlage von David Mitchell und schildert sechs irgendwie verbundene Geschichten durch mehrere Jahrhunderte, von Historienfilm bis Sci-Fi, in denen Tom Hanks und Halle Berry immer wieder auftauchen. Wer sich auf die losen Verknüpfungen einlassen kann, findet einen epischen Ausnahmefilm, wer den Faden verliert, drei Stunden raunende Langeweile in schönen Bildern.

Mehr als ein Geheimtipp für Filmfreunde ist “Argo”, der auf einer wahren Begebenheit beruht: 1979 tarnen sich US-Agenten als Filmteam, das in Teheran einen Science-Fiction-Film drehen will – aber in Wirklichkeit Geiseln befreien will. Zynische Blicke auf Hollywood treffen hier auf einen packenden Polit-Thriller – und auch Ben Affleck inszeniert sich selbst in der Hauptrolle ziemlich gut.

Dezember

Das rasante Disney-Abenteuer “Ralph reichts” um den Arcade-Game-Bösewicht Randale-Ralf gehört sicher zu den gelungensten und liebevollsten Animationsfilmen des Jahres – mit zahlreichen Anspielungen für Games-Freunde, wie auch für unbedarfte kleine und große Menschen mit Humor.

Und dann kam da ja noch der erste Teil des Hobbits. Wer dabei nicht mit glänzenden Augen im Kino saß, muss sich vorher fest vorgenommen haben, den Film schlecht zu finden. Macht’s doch besser, ihr Penner! Sicher, der Hobbit ist kein Herr der Ringe, die Framerate ist zumindest diskutabel, der Film kommt nur langsam aus den Puschen, die Story ist mehr eine Abfolge von Kleinszenarien – aber das ist Jammern auf hohem Niveau: Genau für solche Filme wurde das Kino erfunden.

Ausgezeichnet mit dem Sundance-Film-Festival-Hauptpreis, in Cannes, Seattle und beim Fantasy-Filmfest, sorgt “Beasts of the Southern Wild“ seit dem Sommer in den USA für Begeisterungsstürme. Als eine Art Fantasy-Drama erzählt der Debütfilm von Benh Zeitlin von der sechsjährigen Hushpuppy, die abgeschieden im Mississippi-Delta lebt, bis ein Sturm ihre Heimat verwüstet und tatsächlich Monster auftauchen – ein Meisterwerk, das vom Leben, Tod und Phantasie erzählt.

Zum letzten Kinostart-Termin des Jahres kommt dann noch ein Film, der als heißer Anwärter für den Titel “Bester Film 2012″ gelten kann. Obwohl der großartige Roman von Yann Martel zu einem guten Teil auf einem kleinen Rettungsboot spielt, kann auch die Verfilmung von Ang Lee begeistern. Bei der Verschiffung eines ganzen Zoos von Indien nach Kanada geht der Dampfer unter, und Hauptfigur Patel Pi findet sich nur mit einem Tiger in einer Nussschale wieder. Buddy-Movie, fantastische Bilder, Mindblowing.

So weit unsere Favoriten für das Filmjahr 2012 – genauer besprochen auch in unserem Kino-Jahresrückblick-Podcast zum Anhören und Sinnieren. Welche Filme gehören für euch unbedingt noch auf die Liste, was waren eure Lieblingsstreifen? In Kürze auch mehr dazu, was uns 2013 erwartet.

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz