Heute neu im Kino: Hänsel und Gretel Hexenjäger, Hyde Park am Hudson… und alle Filmstarts im Februar

Unsere Film-Empfehlungen und alle Kinostarts für den Februar 2013 im Überblick: Heute laufen u.a. Hänsel und Gretel Hexenjäger, der Natascha-Kampusch-Film, Hyde Park am Hudson und Mel Gibsons Rückkehr “Get the Gringo” an.

Heute neu im Kino: Hänsel und Gretel Hexenjäger, Hyde Park am Hudson… und alle Filmstarts im Februar

Während bei der Berlinale gleich 17 Weltpremieren stattfanden, sind die großen Kinostarts im Februar eher überschaubar. Aber es liefen einige beachtenswerte Filme an, von Warm Bodies über Paul Thomas Andersons The Master zum Oscar-Garanten Les Misérables.

Neu am 28. Februar 2013

Hänsel und Gretel Hexenjäger

Die Splatter-Adaption des klassischen Märchen-Stoffs schickt Jeremy Renner (Bourne Legacy, Avengers) und Gemma Arterton (Quantum Trost, Clash of the Titans) auf blutspritzende Hexenjagd. Verantwortlich für das 3D-Massaker ist der norwegische Jung-Regisseur Tommy Wirkola (Dead Snow), der auch nicht mit Seitenhieben spart.

Hyde Park am Hudson

In den USA ist das wohl ein größeres Thema: Das Drehbuch beruht auf den 1991 gefundenen Briefen von Franklin D. Roosevelts Geliebter und schildert den ersten Besuch eines britischen Königspaars in den USA – während des 2. Weltkriegs. Bill Murray brilliert in dem historischen Film von Roger Michell (Notting Hill), der ansonsten seine Längen hat.



Drachenmädchen

Die Wahrheit über Kung-Fu: Doku über drei Mädchen in einer Shaolin-Schule im heutigen China.

Get the Gringo

Mel Gibson lässt sich mal wieder eine klassische Action-Rolle auf den Leib schreiben – der Conman, der in Mexiko in blutige Ballereien verwickelt wird, Clint Eastwood imitiert und sich ziemlich Bad Ass neu erfindet.

Außerdem:

Filmstarts am 07. Februar 2013

Parker

“Parker” könnte der Auftakt zu einer erfolgreichen Action-Reihe sein: Aus der Bestseller-Roman-Serie von Donald E. Westlake aka. Richard Stark wurden zwar schon einige Bände verfilmt (Payback, Point Blank…), jedoch hat Hauptdarsteller Jason Statham zugesagt, für weitere Teile bereit zu stehen – und kann daher nach Wunsch des Autors auch unter dem Original-Namen “Parker” auftauchen. Mit Jennifer Lopez an der Seite ergibt das einen erfrischend gradlinigen Rachefeldzug eines ehrlichen Ganoven, der seine Art von Gerechtigkeit sucht.

Kokowääh 2

Wer im deutschen Kino ein großes Publikum erreichen will, muss offenbar auf solche Komödien setzen. “Kokowääh” war mit 4,5 Millionen Zuschauern der meistbesuchte deutsche Kinofilm 2011, und Til Schweiger inszeniert nun die Fortsetzung mit den bewährten Zutaten, also mit Beteiligung seiner Kinder, sich selbst in der Harte-Schale-weicher-Kern-Mannsfigur, etwas Geschlechterbla und harmlosem Witz. Und vielleicht macht sowas dann das Konzept Patchworkfamilie wirklich etwas anerkannter. Schöner Clou: Matthias Schweighöfer spielt sich selbst als übergeschnappten Schauspiel-Star.

The Forbidden Girl

Ein Mystery-Film in 3D, unabhängig produziert in Deutschland: Regisseur Till Hastreiter legt mit erstklassigen Effekten einem ambitionierten Film vor, der Hexensabbath, Horror, Werwölfe und Lovestory vermengt.

Außerdem:

  • Balkan Melodie von Stefan Schwietert – Mit Marcel Cellier, Catherine Cellier
  • Cirque du Soleil – Traumwelten von Andrew Adamson – Mit Erica Linz, Igor Zaripov
  • G.D.O. Karakedi von Murat Aslan – Mit Şafak Sezer, Serkan Şengül
  • Inuk von Mike Magidson – Mit Gaba Petersen, Ole Jørgen Hammeken
  • Renoir von Gilles Bourdos – Mit Michel Bouquet, Christa Theret

Kinostarts am 14. Februar 2013

Stirb Langsam 5 – Ein guter Tag zum Sterben

Freude schöner Götterfunken: John McClane (Bruce Willis) is back, diesmal mit seinem Sohn Jack (Jai Courtney), und natürlich geht es in Russland um explodierende Autos und Hubschrauber und so. Und auch Stirb Langsam 6 ist inzwischen bestätigt…

Quellen des Lebens

Ein Film, der eigentlich der Berlinale gut zu Gesicht gestanden hätte: “Quellen des Lebens” erzählt hervorragend besetzt (Jürgen Vogel, Moritz Bleibtreu, Meret Becker…) und groß angelegt eine Familiengeschichte von den 50ern bis in die 70er Jahre. Oskar Roehler kehrt nach “Elemtarteilchen” und “Jud Süß” zu einer biographischen Erzählung zurück, ein fast dreistündiges Epos.

Celeste & Jesse – Beziehungsstatus: Es ist kompliziert!

Trotz des bescheuerten Titels verbirgt sich hinter “Celeste & Jesse” eine nette Independent-Romantic-Comedy, die beim Sundance Festival gefeiert wurde und sich nah am echten Leben bewegt.

Außerdem neu im Kino:

Neu im Kino am 21. Februar 2013

Warm Bodies

Auch wenn Warm Bodies ein leichter Twilight-Vorwurf vorauseilt, kriegt die Zombie-Komödie doch ganz gut hin, die Geschichte mal aus Sicht der Zombies darzustellen – und auch wenn die Liebesgeschichte dann etwas unlogisch wird, lohnt sich der Film in der richtigen Stimmung.

Les Misérables

Wenige Tage nach dem Start von Les Misérables wird dann auch klar sein, wie viele Oscars das opulente Musical einsacken kann. In Tom Hoopers (King’s Speech) Inszenierung wird dann auch wirklich fast durchgehend gesungen, das hochkarätig besetzte Historienspektakel hätte sich vielleicht in Sachen Story nochmal auf Victor Hugos Buchvorlage besinnen sollen anstelle der Musical-Version. Kann man sich aber drauf einlassen.

The Master

Ex-Independent-Regie-Wunderkind Paul Thomas Anderson (Boogie Nights, Magnolia, There Will Be Blood) kommt endlich mit seinem im Vorfeld als Anti-Scientology-Film angekündigten “The Master” in die Kinos. Brilliante Schauspielleistungen von Joaquin Phoenix, Philip Seymour Hoffman und Amy Adams veredeln einen dann doch eher rätselhaften Film.

The Ghost Movie

Die Paranormal-Activity-Parodie ist leider kein Scary Movie, kriegt bei Rotten Tomatoes eine erfolgsverdächtig untergründige Wertung von 6 Prozent und spielte in den USA trotzdem am ersten Wochenende 18 Millionen ein – das Siebenfache der Produktionskosten.

The Iran Job

Der US-Basketballer Kevin Sheppard wird vom iranischen Verein A.S. Shiraz angeheuert, der Underdog-Club setzt alle Hoffnungen auf den schwarzen Profi aus Übersee – eine wahre Geschichte. Die verblüffende Sportdoku von Till Schauder erzählt nicht nur von der verbindenden Kraft von Basketball, sondern öffnet einen unverstellten Blick auf die aktuelle iranische Gesellschaft.

Außerdem:

Was ist für euch dabei, auf welche Filme freut ihr euch am meisten?

Neue Artikel von GIGA FILM

GIGA Marktplatz