Einreise mit Symbolcharakter

Leserbeitrag

(Benedikt) Ein überraschendes und zugleich wichtiges Ergebnis hat der Wechsel von ex NiP Spieler zet zum CS:Source Team von Complexity hervor gebracht. Jetzt gilt in den USA eSports nämlich auch als Sport.

Einreise mit Symbolcharakter

So schauts aus, und das alles nur, weil besagter zet von coL gekauft wurde, um in der CGS mitzuspielen. Natürlich sollte der Spieler eben auch ins Lan-Haus von Jason Lake ziehen, somit war ein langfristiger Aufenthalt in den Staaten nicht zu umgehen.

Bekanntlich haben die US Amerikaner was Einreisebestimmungen angeht ihre eigene kleine Welt geschaffen. So mancher eSportler scheiterte schon öfter an den Gesetzen, als an seinen Gegnern. Doch diesmal kam es anders, denn coL besitzer 1 ist nicht umsonst Anwalt. Kurzerhand argumentierten sie, dass der Spieler in den USA arbeiten würde und dafür braucht man eine Erlaubnis. Diese gibt es aber nur, wenn man einen Arbeitsplatz nachweisen kann.

Wie schon erwähnt scheiterten schon so einige mit der Aussage ich bin eSportler!1einself in den US-Botschaften dieser Erde. Doch ab sofort ist das alles Geschichte, bringen wirs auf den Punk: Jason Lake und seine Anwalts-Crew haben so lange diskutiert, bis die Justizbehörde den eSports als Profi-Sportart anerkannte.

In Zukunft darf man also schlicht und ergreifend als eSportler in den USA arbeiten, keine schlechte Sache eigentlich.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz