Das erste iPad stammt nicht von Apple, sondern von LG

Da wird sich jetzt wahrscheinlich der ein oder andere fragen, was es denn mit dieser aufsehenerregenden Überschrift auf sich hat. Aber nein, es geht nicht hier nicht um Populismus, sondern tatsächlich darum, dass LG bereits 2001 ein Gerät namens iPad vorgestellt hat, dessen Betriebssystem auf Linux basierte.

Das erste iPad stammt nicht von Apple, sondern von LG

 

Ach ja, das Internet vergisst nicht so schnell. So ist es also auch kein Problem, einen sehr interessanten Artikel aus dem Jahre 2001 zu finden, genauer gesagt vom 23. März 2001. Denn da schrieb Rick Lehrbaum für die Webseite linuxfordevices.com den Artikel „LG demonstrates wireless Linux Web pad at CeBIT“. Tja, und bei diesem drahtlosen Web-Pad handelt es sich eben um ein Gerät, das bereits auf den mittlerweile doch recht bekannten Namen „iPad“ hörte, auch wenn das damalige Gerät noch den Zusatz „Digital“ erhielt. Das erste offiziell als iPad vorgestellte Gerät lässt sich als auf rund 9 Jahre früher datieren, als das von Apple präsentierte Gerät, das erst 2010 vorgestellt wurde und rund sechs Jahre vor dem iPhone).

Was die ganze Sache in meinen Augen vor allem so interessant macht ist, dass es sich bei dem damals verwendeten Betriebssystem nicht einfach nur um irgend eines handelte, sondern eben um Linux (das Digital iPad baute auf dem damals aktuellsten Linux-Kernel 2.4 auf). Und wie ja bekannt ist, baut auch Android auf den Linux-Kernel (2.6.) auf.

lgipad

So, und wir gehen jetzt noch einen Schritt weiter. Auch damals war das Gerät mit abgerundeten Ecken ausgestattet, und es war Weiß, wie auf dem Bild zu sehen ist. Außerdem hatte es einen Bildschirm. Und was konnte das Gerät sonst noch so?

LGs Digital iPad war mit einem integrierten Web-Browser ausgestattet und hatte zusätzlich auf Linux basierende MP3- und MPEG4 Player integriert. Mit dem Internet verbinden konnte sich das Teil mittels einer drahtlosen 802.11lb LAN-Verbindung, die über 100 Meter übertragen werden konnte.

Betrieben wurde das LG Digital iPad mit einem 206 MHz Intel SA-1110 SoC-Prozessor, außerdem hatte es ein eingebautes 64 SDRAM Modul. Und ja, das Teil konnte mit einem Stylus bedient werden und lieferte dabei sogar Schrifterkennung für sowohl Englisch als auch Koreanisch.

Ich würde nur zu gerne wissen, ob auch Apples Rechtsabteilung von diesem Gerät weiß.

Tja, und damit wäre wieder mal ein Argument gegen die ganze lächerliche Patentstreiterei in den Raum geworfen, welches das Konzept des „wahren Urhebers“ ein wenig in Frage stellen dürfte. Ich bin gespannt, was Ihr dazu zu sagen habt.

 

Quelle: Linux Devices via Faryaab Sheikh

 

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iPad 3, LG

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz