Mac-Verkäufe: Analyst Munster erwartet neuen Rekord

Florian Matthey
1

</a Apple könnte im laufenden Quartal 3,8 Millionen Macs verkaufen – und sich somit im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent steigern. Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster hat Zahlen der Marktforscher der NPD Group analysiert und einen etwas höheren Wert ermittelt, als die Börse für das vierte Geschäftsquartal 2010 erwartet.

Die Schätzungen der Wall Street liegen bei 3,7 Millionen Macs. So oder so würde Apple aber erneut einen Rekord verzeichnen: Im dritten Geschäftsquartal 2010 hat Apple 3,47 Millionen Macs verkaufen können, bis dato mehr als in jedem anderen Quartal der Geschichte des Unternehmens. Munster glaubt angesichts dieser Zahlen, dass Apples eigene Vorhersagen für das laufende Quartal erneut eher konservativ sein könnten.

Die NPD-Daten zeigen aber auch, dass der Durchschnittspreis für die verkauften Macs im laufenden Quartal 2,9 Prozent unter dem Vorjahreswert liegt. Mit 10 bis 10,5 Millionen verkauften iPods könnte Apple im Vergleich zum Vorjahr entweder einen Rückgang um zwei oder auch eine Steigerung von bis zu drei Prozent verzeichnen.

Weitere Themen: Mac OS X 10.6 Snow Leopard

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz