6 von 10 Deutschen wollen kein Auto mehr kaufen, wenn selbstfahrende Fahrzeuge kommen

Stefan Bubeck
1

Eine neue BITKOM-Umfrage hat die Deutschen zu ihrer Haltung zu Roboterautos befragt. Die Ergebnisse zeigen eine Mischung aus Vorfreude und Angst. Sicher ist: Die Revolution des autonom fahrenden Autos wird alles auf den Kopf stellen – unter anderem den PKW-Markt.

370
Familie Hain testet einen selbstfahrenden Volvo

„Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind“ – dieser jahrzehntelang gültige Grundsatz könnte bald ein Märchen sein. Der Grund: Mit den Roboterautos verschwindet für viele schlagartig der Grund, überhaupt selbst ein Auto zu besitzen. Wenn das selbstfahrende Auto zur Haustür kommt und die Passagiere sicher und schnell zu jeder beliebigen Location bringt, dann ist das Grundbedürfnis – hier: der Wunsch nach Mobilität – erfüllt. Unangenehme Gedanken an anstrengende Nachtfahrten oder den nervigen Stop-and-Go-Verkehr zur Rushhour dürften diese Entwicklung bei vielen Menschen noch bestärken. Das nächste Auto wird für viele eine flexible Dienstleistung und kein teurer Besitz, der die meiste Zeit in der Garage parkt.

BITKOM-Umfrage: Ein völlig neues Verständnis von Mobilität

Der deutsche IT-Branchenverband BITKOM hat die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter 1006 Bundesbürgern veröffentlicht. Das sind die wichtigsten Punkte:

  • 66 Prozent sehen Vorteile von selbstfahrenden Fahrzeugen
  • 71 Prozent sind dafür, dass bereits heute autonome Autos auf öffentlichen Straßen getestet werden
  • 63 Prozent haben Angst vor technischen Problemen
  • 61 Prozent sorgen sich, dass autonome Fahrzeuge gehackt werden könnten
  • 75 Prozent fordern den serienmäßigen Einbau einer Blackbox (wie in Flugzeugen), zur nachträglichen Klärung von Unfallursachen
  • Verhalten des Autopiloten in Unfallsituationen: 43 Prozent wollen die Fahrzeuginsassen besonders geschützt sehen, 40 Prozent die anderen Verkehrsteilnehmer
  • Aktuell ist es 62 Prozent der Befragten wichtig, ein eigenes Auto zu besitzen
  • 61 Prozent würden sich in Zukunft kein Auto mehr kaufen, wenn man sich bei Bedarf per App ein selbstfahrendes Auto rufen könnte

Bitkom-Vizepräsident Achim Berg: „Das autonome Auto ist nicht nur eine Weiterentwicklung des Autos wie wir es heute kennen, es ist die Basis für ein völlig neues Verständnis von Mobilität. Für die Automobilhersteller bedeuten diese Zahlen, dass es künftig nicht mehr genügen wird, Fahrzeuge herzustellen und zu verkaufen. Die Zukunft liegt in einer vernetzten Mobilität, im Angebot von neuen Mobilitätsdiensten.“

Anmerkung: Das Titelbild des Artikels zeigt die Interieur-Studie „Volvo Concept 26“, die darstellt, wie der Innenraum autonom fahrender Autos aussehen und wie Insassen die Zeit nutzen könnten.

Quelle: BITKOM

Weitere Themen: DB Navigator, Tesla

Neue Artikel von GIGA TECH