Castle Crashers - Wir machen den Weg frei!

Leserbeitrag
44

(Maxi) Die XBOX Live Arcade-Plattform hat sich in den letzten Monaten zu einer wahren Goldmine der Spieleschätze entwickelt. Neben dem fantastischen Braid, dass wir vor einiger Zeit bereits behandelt haben, erschien nun mit Castle Crashers ein weiteres Spiel das es in sich hat! Deshalb verdient dieses Spiel den wertvollsten Award von allen; Mein aktuelles Lieblingspiel.

Castle Crashers - Wir machen den Weg frei!

Die Entwicker The Behemoth, die unter anderem für das Sackschwere “Alien Hominid” zur Welt gebracht haben, werfen mit “Castle Crashers” ein, wie sie es nennen “Multiplayer Adventure” auf den Markt. Und das trifft es irgendwie. Der geistige Vorgänger “Alien Hominid” ist mittlerweile ebenfalls als “HD”-Version auf dem XBL-Marktplatz zu erstehen.

Die beiden Titel teilen sich nicht nur den Entwickler, sondern auch die Ästethik. Beide verfügen über den gleichen grafischen Stil, der kurz umrissen als charmant bezeichnet werden kann. Aber unser Fokus liegt heute auf “Castle Crashers”. Dabei handelt es sich um eine Sidescroll-Klopperei wie “Final Fight”, “Golden Axe” oder (für mich das beste Beat’em-Up ever) “Turtles in Time”. Ihr geht von rechts nach links von A nach B und dazwischen kloppt ihr alles zusammen was euch in die Quere kommt.

Wenn ihr ein neues Spiel beginnt habt ihr die Wahl zwischen vier Rittern, die namensgebenden “Castle Crashers”. In den Schlagkombos unterscheiden sich die vier kaum, lediglich im Punkto Farbe und Magie bekommen die Crasher mehr Kontur. Während der blaue Ritter seine Gegner zu Eis erstarren lassen kann macht der orange Ritter genau das Gegenteil und lässt seine Gegner mit einer feurigen Explosion in die Höhe steigen. Kollege Grün und Rot stehen dann jeweils für Gift und Blitz.

Ihr schlagt euch nun durch eine große Anzahl verschiedene Stages, die mit einer Übersichtskarte miteinander verbunden sind. Jeder einzelne Stage ist mit sehr viel Liebe zum Detail designt und man muss durchaus sagen, dass 2D in manchen Fällen einfach schöner aussieht als die dritte Dimension. Euer Ritter sammelt im Laufe des Spiels Erfahrung die nach einiger Zeit natürlich in einem Levelaufstieg münden. Nach jedem Level dürft ihr eure erworbenen Statuspunkte dann auf vier Werte legen. Das wären dann Stärke, Agilität, Magie und Verteidigung die alle selbsterklärend sind. Meiner Erfahrung nach kann man Agilität getroßt vernachlässigen, da man mit diesem Punkt hauptsächlich das Bogenschießen steigert und das ohnehin nur sehr selten braucht.

Später schaltet ihr immer mehr neue Waffen frei unter anderem auch das Laserschwert. Jede Waffe hat andere Auswirkungen auf euere Statuswerte, die ihr alle beim Schmied eures Vertrauen einsehen könnt. Daneben gibt es also noch rund 20 freispielbare Charaktere, jede Menge Achievments für euren Gamerscore und die “Animal Orbs”. Das sind kleine Tiergeister die ihr in den Levels finden werdet und euch besondere Fähigkeiten geben. Während andere nur gewisse Statuswerte boosten, gibt es andere die im Level geheime Gegenstände finden oder eure HP regenerieren.

Das alles hört sich nach einem interessanten Spiel bis jetzt an, aber ohne den wichtigsten Faktor wäre “Castle Crashers” nur ein Spiel wie jedes andere auch. Der Online- sowie Offline-Co-Op-Modus ist grandios. Ich habe am Wochenende mit zwei Freunden das komplette Ding durchgezockt und hatte sehr großen Spaß dabei, obwohl es durchaus Endgegner und gewisse Passagen im Spiel gibt die sehr nervig sind. Aber diese Faktoren vergisst man schnell, weil man sofort wieder damit beschäftigt ist aufzuleveln oder die nächste Gegnerhorde zu erledigen. Meine beiden Freunde saßen übrigens in Bayern gemeinsam an einer 360.

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz