Was ist ein Dumbphone und welche Features hat es?

Marco Kratzenberg

Der Begriff Dumbphone setzt sich zusammen aus den englischen Wörtern für dumm (dumb) und Telefon (phone). Doch was ist so ein Dumbphone eigentlich und worin unterscheidet es sich vom „klugen Telefon“? Das lest ihr hier...

Dumbphone hört man in letzter Zeit vor allem in Verbindung mit der Neuauflage des Nokia 3310. Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass ein Telefon – genauer gesagt ein Handy – dümmer ist, als die heute überall genutzten Smartphones. Ob die smarten, die klugen Handys wirklich immer besser sind, ist Einstellungssache.

29.135
Nokia 3310 (2017) im Hands-On

Was bedeutet Dumbphone in der Praxis?

Die heutigen Smartphones, mit Android und iOS ausgestattet und vor Apps strotzend, ersetzen für nicht wenige Menschen den Computer. Wie Schauspieler Armin Rohde es im TV mal sinngemäß ausdrückte: „Wir halten in unserer Hand ein kleines Gerät, das hat mehr Rechenpower als die Computer, mit denen die ersten Menschen zum Mond geflogen sind“. Und dann kommen plötzlich wieder die sogenannten Dumbphones und werden begrüßt, wie lang vermisste, alte Bekannte.

So sieht das neue Nokia-Dumbphone aus

Was haben wir denn da so vermisst? Was konnte so ein altes Dumbphone, was das Smartphone nicht kann?

Die Fragestellung ist falsch! Es geht bei einem Dumbphone gerade nicht darum, was es kann. Es geht darum, was dem Benutzer erspart bleibt!

Ein Dumbphone kann nicht:

  1. WhatsApp-Nachrichten empfangen.
  2. Bei Facebook, Instagram, Twitter und Co. nachgucken.
  3. E-Mails empfangen.
  4. Endlos viele HD-Fotos und -Videos machen. Eine 2 Megapixel-Kamera muss reichen.
  5. Im Internet jede Seite besuchen. Der einfache Browser unterstützt nicht alle Features. Außerdem beherrscht so ein Ding bestenfalls 2G.

Oder um es einfach zu sagen: Das Dumbphone lässt uns in Ruhe, nervt nicht und gibt uns wieder Zeit für andere Dinge. Es entschleunigt...

Was kann ein Dumbphone?

Zuerst einmal kann ein Dumbphone, was ein Handy üblicherweise im Handynetz können sollte: Ihr könnt damit telefonieren, Leute anrufen, angerufen werden sowie SMS empfangen und versenden. Man ist also erreichbar und erreicht andere auch.

Bestseller: Die meistverkauften Telefone der letzten 10 Jahre

Was bietet ein Dumbphone noch?

  • Kosten: Einfache „Dumbphones“ kosten nicht 500 oder 1.000, sondern knapp 50 Euro!
  • Standzeit: Das Nokia-Dumbphone hat eine Akkulaufzeit von einem Monat und hält beim Telefonieren bis zu 22 Stunden am Stück durch.
  • Die neuen Handys können mit einer microSD-Karte auf bis zu 32 GB internen Speicher erweitert werden.
  • Ihr könnt darauf Snake spielen.

Und das war‘s im Großen und Ganzen. Eine Dumbphone ist ein Telefon zum Telefonieren. Und zum Simsen. Und Feierabend! Als Zweithandy ist so ein Gerät großartig. Wenn man ausgehen und nicht wieder ein teures Smartphone verlieren will, bleibt man damit erreichbar und kann am Ende ein Taxi rufen. Um es allerdings als Haupthandy zu nutzen, braucht man schon etwas Mut.

Quiz wird geladen
Quiz: Wetten, dass Du nicht alle dieser 10 Gaming-Begriffe kennst?
Was bedeutet QQ im ursprünglichen Sinne?

Dir macht keiner was vor: Du weißt was GG bedeutet, bist voll 1337 und gehst nie AFK. Aber kennst Du auch DIESE ominösen Gaming-Begriffe? Wir wetten, dass Du die folgenden 10 Wörter nicht alle kennst.

Weitere Themen: Ratgeber

Neue Artikel von GIGA TECH