PDF-Online-Editor: Hochladen und bearbeiten

Marco Kratzenberg

Wer einen echten PDF-Online-Editor sucht, sollte besser nicht zuviel erwarten. Es gibt Webseiten, bei denen ihr ein PDF hochladen und dann Text oder Bilder hinzufügen könnt. Echte Textbearbeitung sucht ihr vergeblich. Aber einige andere Bearbeitungsmöglichkeiten, wie das Schneiden, Zusammenfügen, Drehen oder Konvertieren klappen gut.

Wir wollen euch an dieser Stelle zeigen, was ihr an Bearbeitungsmöglichkeiten im Web finden könnt – und was die Angebote taugen. Den PDF-Online-Editor, bei dem man ein PDF hochladen und dann wie in einer Textverarbeitung bearbeiten kann, gibt es leider nicht. Die entsprechenden Webseiten bieten euch bestenfalls die Option, in ein bestehendes PDF neuen Text zu schreiben und vielleicht Bereiche zu überdecken. Ihr könnt Bilder einfügen und Links setzen, aber das war es auch schon. Das alles kann zum Beispiel die Freeware PDF-XChange-Editor besser.

Das heißt aber nicht, dass man nicht ein PDF online bearbeiten kann. Es gibt einige kostenlose Seiten, die einen PDF-Upload ermöglichen, um danach verschiedene Bearbeitungsoptionen anzubieten. Hier könnt ihr beispielsweise ein PDF schneiden und kleben, einzelne Seiten extrahieren, Wasserzeichen einfügen oder Bilder extrahieren.

Ein PDF-Online-Editor mit einfacher Oberfläche: Sejda

Eine „Art“ PDF-Online-Editor bietet die Seite Sejda. Hier könnt ihr eine PDF-Datei hochladen und dann im Editor online bearbeiten. Wobei bearbeiten aber nicht bedeutet, dass ihr an vorhandenen Texten oder Bildern viel ändern könnt. Stattdessen könnt ihr zusätzlichen Text in die Seiten schreiben, Bilder oder Links einfügen, Stellen in der Seite abdecken und sogar unterschreiben.

Die Benutzung des Online-Editors ist einfach:

  • Die Webseite im Browser aufrufen.
  • Datei hochladen (per Drag-and-Drop).
  • Eigenen Text einfügen, Bereiche abdecken oder Links beziehungsweise Formularfelder einfügen.
  • Mit einem Klick auf Save speichern.
  • Anschließend die bearbeitete Datei downloaden (wahlweise auch auf Cloud-Speicher).

Online-Editoren zur PDF-Manipulation

Ein PDF zu editieren bedeutet nicht nur, darin Text zu ändern. Es gibt noch jede Menge anderer Bearbeitungen, die ihr an einer solchen Datei vornehmen könnt. Tatsächlich funktionieren die bei den vorgestellten PDF-Online-Editoren richtig gut. Wir haben euch mal eine Tabelle mit guten Features und Links zusammengestellt.

Webseite

Features

PDF24-Tools:

Eine Toolbox mit vielen einfachen Features. Hier könnt ihr Schritt für Schritt euer PDF ändern und online editieren.

Online2PDF

Vor allem praktisch, um PDF-Dateien hochzuladen und dann online in andere Formate konvertieren zu lassen.

Hier ladet ihr eure PDF-Datei hoch und könnt sie dann online in andere Formate wie etwa Word, Excel, ODT oder HTML umwandeln lassen. Eine mehrsprachige Texterkennung sorgt dafür, dass ihr die Ergebnisse danach bearbeiten könnt. Das ist zwar kein PDF-Online-Editor, aber ihr bekommt eine echte Möglichkeit der Bearbeitung. Im Test hat das ziemlich gut geklappt.

20 kostenlose Officeprogramme für Windows

Wie sicher sind die Online-Editoren?

Bei jeder dieser Webseiten solltet ihr an den Datenschutz denken. Ladet keine persönlichen Dateien wie etwa Zeugnisse oder Kontoauszüge auf einen fremden Server hoch – auch wenn man euch verspricht, die Daten sofort anschließend zu löschen. Mit Programmen wie FlexiPDF könnt ihr PDF-Dateien richtig editieren, selbst wenn sie aus eingescannten Vorlagen stammen. Und da ist wenigstens sichergestellt, dass alle Daten auf eurem eigenen PC bleiben und nicht irgendwo im Internet herumschwirren. Allerdings sind solche „PDF-Offline-Editoren“ nicht kostenlos – doch bei Amazon oder eBay werdet ihr da zu guten Preisen fündig.

Weitere Themen: DiffPDF, PDF Editor

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE