Ein neuer Planet in unserem Sonnensystem? Bereits seit einigen Jahren wurde immer wieder über die Existenz eines weiteren Himmelskörpers spekuliert – jetzt gibt es konkrete Hinweise. Amerikanische Wissenschaftler haben kürzlich einen aufsehenserregenden Fund veröffentlicht – die Analyse deutet auf die Existenz eines neuen Riesenplaneten jenseits von Neptun hin. In unserem Ratgeber lest ihr die wichtigsten Informationen.

Die beiden Amerikaner Konstantin Batygin und Michael E. Brown vom California Institute of Technology veröffentlichten ihren Fund unter dem Titel „Evidence for a Distant Giant Planet in the Solar System“ (auf Deutsch etwa: Hinweise auf einen entfernten Riesenplaneten im Sonnensystem) in der renommierten Zeitschrift The Astronomical Journal. Die Wissenschaftler betonen dabei, dass sie keinen direkten Beweis für die Existenz des neuen Planeten gefunden haben – die Ergebnisse legen aber nahe, dass es diesen tatsächlich geben könnte.

Das elegante Universum: Superstrings, verborgene Dimensionen und die Suche nach der Weltformel *

Neuer Planet in unserem Sonnensystem entdeckt – Die wichtigsten Fakten

Es gibt neue und starke Hinweise darauf, dass sich in unserem Sonnensystem ein möglicher neunter Planet befindet : Der bislang schlicht „Planet Neun“ getaufte Himmelskörper umkreist die Sonne demnach in durchschnittlich zwanzigmal so großer Entfernung wie Neptun. Hier die wichtigsten Fakten zu der Entdeckung:

  • Konstantin Batygin und Michael Brown vom California Institute of Technology in Pasadena untersuchten  die elliptischen Bahnen von sechs Asteroiden im sogenannten Kuipergürtel am Rande unseres Sonnensystems.
  • Dabei fielen ihnen bestimmte Regelmäßigkeiten an der Flugbahn der Asteroiden auf, die sich am ehesten durch einen noch unbekannten Planeten erklären lassen.
  • Der noch unbekannte „Planet Nine“ übt den Wissenschaftlern zufolge aufgrund seiner Eigengravitation eine starke „Zugwirkung“ auf die Asteroiden aus und beinflusst so ihre Flugbahn.
  • Selbst gesehen haben die beiden Forscher den möglichen neuen Planeten noch nicht. Ihre Hinweise beruhen bislang ausschließlich auf mathematischen Modellen und Simulationen am Computer.
  • Die Wahrscheinlichkeit für ein zufälliges Zustandekommen der beobachteten Ereignisse, liege bei 1 zu 15.000, so die Forscher.

Damit man ganz sicher von einer Entdeckung sprechen könnte, muss die Wahrscheinlichkeit allerdings bei 1 zu 3,5 Millionen liegen – insofern bleibt abzuwarten, wie sich die Lage weiter entwickelt. Von Kollegen bekommen die beiden Amerikaner aber Zuspruch: Der Gutachter Alessandro Morbidelli vom Observatoire de la Côte d’Azur im französischen Nizza lobte die „sehr stichhaltige“ Argumentation der beiden und ist eigenen Angaben zufolge „ziemlich überzeugt“ davon, dass der neunte Planet tatsächlich existiert.

Zum Thema: Wann ist ein Planet ein Planet?

Die mögliche Entdeckung eines neuen neunten Planeten ist in jedem Fall eine wissenschaftliche Sensation. Das wirft die Frage auf: Wann kann man einen Himmelskörper eigentlich als Planeten bezeichnen? Und was ist der Unterschied zu einem schnöden Asteroiden? Hierbei gelten folgende Kriterien:

  • Der Himmelskörper muss sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegen.
  • Seine Masse muss so groß sein, dass er zumindest annähernd eine kugelähnliche Form besitzt.
  • In seiner Umlaufbahn muss der Himmelskörper das dominierende Objekt sein.
Bilderstrecke starten
11 Bilder
Die 10 abgefahrensten Achterbahnen in Deutschland

So wurde der neue Planet entdeckt

Im Verlauf ihrer Forschung untersuchten die Wissenschaftler die Umlaufbahnen einiger weit entfernter Asteroiden im Kuipergürtel, der sich hinter den bekannten Planeten befindet. Die Flugbahnen dieser Asteroiden wiesen den Forschern zufolge Besonderheiten auf, die mit der Existenz eines weiteren Planeten im äußeren Sonnensystem erklärt werden könnten. Die Idee: Der noch unbekannte neue „Planet“ X übt aufgrund seiner Masse eine so starke Anziehungskraft aus, dass die Gesteinsbrocken abgelenkt werden.

Die Wissenschaftler schreiben, dass es keineswegs ihre Absicht gewesen sei, die Existenz eines neuen Planeten zu beweisen – zunächst nahm man an, dass sich größere Asteroiden im Kuipergürtel zu einer Art „Cluster“ geformt hätten, der die Umlaufbahn der untersuchten Objekte beeinflusst hätte. Als klar wurde, dass der Kuipergürtel nicht die nötige Masse dafür hatte, führten die Forscher verschiedene Simulationen durch, um die Unregelmäßigkeiten zu erklären: Ergebnis:  Ein neuer, noch unbekannter Planet würde die Funde perfekt erklären.

Astronomie-Software kostenlos herunterladen

Wo befindet sich der neue Planet?

Brown und Batygin geben zu, dass dieses Ergebnis natürlich auf verschiedenen Wegen zustandekommen kann – auch warnen sie selbst vor voreiligen Schlüssen. Die Rechenmodelle der Wissenschaftler sind stark vereinfacht, außerdem ist nicht 100% auszuschließen, dass die Unregelmäßigkeiten zufällig sind –  die Wahrscheinlichkeit dafür haben die Forscher aber mit weit unter 1 Prozent beziffert.

Setzt man voraus, dass es den neuen Planeten tatsächlich gibt, müsste sich dieser irgendwo jenseits des Pluto befinden und ungefähr 10 mal so groß wie die Erde sein. Über Umlaufbahn und Größe kann im Moment nur spekuliert werden – die Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass der neue Planet in einem Orbit von ungefähr 30 Milliarden Kilometern um die Sonne kreist. Eine vollständige Umkreisung würde damit zwischen 10.000 und 20.000 Erdenjahren dauern.

it would take this new planet between 10,000 and 20,000 years to make just one full orbit around the sun. – See more at: http://www.caltech.edu/news/caltech-researchers-find-evidence-real-ninth-planet-49523#sthash.bwVfWTRQ.dpuf

Während die Forscher die Ergebnisse weiter analysieren, freut sich Michael E. Brown schon einmal darauf „Planet Nine“ als erster zu sehen: „Ich möchte wissen, wo er ist und ob es ihn wirklich gibt. Wenn ihn jemand anderes findet würde das sehr weh tun – auch wenn das natürlich gut passieren kann.“

Bei uns lest ihr auch, ob Pluto ein Planet ist oder nicht.

Bildquelle Artikelbild: Igor Zh.

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link