Joom: Erfahrungen und Bewertung: Wie seriös ist der Shop?

Selim Baykara

„Joom“ ist ein neuer Online-Shop, auf dem ihr per App für iOS und Android-Smartphones Schnäppchen ersteigern könnt. Im Vergleich zu Amazon oder eBay bietet Joom teilweise deutlich niedrigere Preise. Nicht zuletzt deshalb sind viele Nutzer vorsichtig. Kann man dem Shop trauen? Und ist Joom seriös? Wir haben uns die App einmal genauer angeschaut.

Sehr ähnlich wie Joom funktioniert die Wish-App, bei der ihr ebenfalls Waren aus China bestellt:

26.725
Einkaufen mit Wish – Das sollte man beachten

Im Internet gibt es inzwischen zahlreiche Shops, die Schnäppchenjäger mit verlockenden Angeboten reizen. Zu den bekannteren zählen die Wish-App, AliExpress oder Kleiderkreisel. Fast jeden Monat kommen aber neue Anbieter dazu. Wenn die Marketing-Strategie stimmt, schaffen es einige dieser Anbieter an die Spitzen der App-Charts oder auf die vorderen Plätze der Google-Shopping-Ergebnisse. Jüngstes Beispiel ist der Online-Shop Joom, bei dem man Waren per App direkt aus China bestellen kann.

Lesetipp – Hier erfahrt ihr, wie man betrügerische Shops im Internet erkennt:

An diesen 10 Anzeichen erkennt ihr Fake-Shops im Internet

Joom-Erfahrungen: Wie seriös ist der Anbieter?

Joom ist erst seit kurzem am Markt, daher gibt es im Netz noch nicht sehr viele Erfahrungsberichte von Kunden, die auf der Webseite oder per App bestellt haben. In verschiedenen Online-Foren werden aber immer wieder die gleichen Kritikpunkte vorgebracht, die man auch von anderen „China-Shops“ kennt:

  • Die Lieferung dauert teilweise sehr lange (mehr als 45 Tage)
  • Je nach Standort des Bestellers fallen unter Umständen sehr hohe Zollgebühren an
  • Die Artikel sind in einem schlechten Zustand und entsprechen nicht der Beschreibung.

Schnäppchen findet ihr natürlich auch anderswo:

Wie läuft die Bestellung bei Joom ab?

Bestellt wird bei Joom entweder auf der Webseite oder der App für iOS und Android. Als Bezahlungsmöglichkeiten bietet Joom Maestro, Mastercard, Visa oder Sofortüberweisung. Eine Bezahlung mit dem Online-Dienst PayPal ist ebenfalls möglich. Nach der Bestellung hat man 8 Stunden Zeit zu stornieren, danach übermittelt Joom die Daten an den Verkäufer des jeweiligen Produkts. Dieser kümmert sich dann um alles Weitere und wählt einen Lieferdienst aus. Ähnlich wie AliExpress verschickt Joom die Waren nicht selbst. Stattdessen arbeiten andere Shops mit dem Portal zusammen und stellen unter dem Label „Joom“ ihre Angebote ins Netz. Joom ist also kein Versandhändler wie Alternate oder Zalando.

Joom Erfahrungen

Die Sendung mit einer Sendungsnummer online zu verfolgen ist nicht immer möglich, da die Waren teilweise international verschickt werden. Das ist wohl auch der Grund für die langen Lieferzeiten. Joom selbst gibt an, dass man bis zu 45 Tage warten muss. Im Netz berichten Kunden, dass sie teilweise aber noch länger warten mussten. Reklamieren kann man auch, wenn die Lieferung überhaupt nicht ankommen sollte. Dazu muss man allerdings mindestens 75 Tage verstreichen lassen.

Reklamation nur per Web-Formular

Eine Reklamation ist bei Joom ausschließlich über ein spezielles Online-Formular möglich. Hier kann man seine E-Mail-Adresse angeben, das Problem beschreiben und eventuell Dateien oder Screenshots anhängen. Einen anderen Weg Joom zu kontaktieren, etwa per Telefon-Support, gibt es nicht. Die Möglichkeit sich mit einem individuellen Verkäufer in Verbindung zu setzen besteht nicht. Als Kunde wendet man sich zunächst an Joom. Deren Kundendienst regelt das Problem dann (vermutlich) direkt mit dem Verkäufer. Wirklich transparent ist der Vorgang für den Endkunden aber nicht.

Joom Bewertung Kontakt

Wer steckt hinter Joom?

Schaut man sich auf der Webseite von Joom nach einem Impressum um, stellt man fest: Es gibt keines. Das ist schon mal kein gutes Zeichen. Jeder seriöse Online-Shop hat ein Impressum, in dem sich die Anschrift der Firma sowie der Name der Betreiber finden. Im Ernstfall kann das helfen, den Shop zu kontaktieren, wenn es etwa Probleme bei der Bestellung gibt. Bei Joom fehlen jegliche Angaben, sodass auf der Webseite nicht ersichtlich ist, wer hinter dem Unternehmen steht.

Der Facebook-Präsenz von Joom kann man immerhin entnehmen, dass die Firma im ukrainischen Kiev sitzt. Eine Telefonnummer wird dort ebenfalls angegeben, weitere Informationen sucht man aber vergeblich. Das wirkt alles nicht gerade vertrauenswürdig. Schlimmer ist aber, dass man im Zweifelsfall niemanden hat, an dem man sich bei Problemen wenden kann.

Generell empfiehlt es sich also, bei der Bestellung bei Joom vorsichtig zu sein. Je nach Produkt könnt ihr beim Kauf durchaus ein Schnäppchen machen. Wenn ihr Pech habt, müsst ihr aber eventuell sehr lange auf eure Artikel warten. Im schlimmsten Fall wird gar nicht geliefert und dann fangen die richtigen Schwierigkeiten an. Ob der Kundendienst von Joom wirklich funktioniert, lässt sich als Kunde nur schlecht beurteilen. Möglicherweise geratet ihr auch an einen betrügerischen Verkäufer, der gar nicht vorhat zu liefern.

Wir raten daher dazu, wenn überhaupt, nur kleinere Bestellungen bei Joom zu tätigen. Wenn ihr ein paar Euro zuviel habt und bereit seid, lange zu warten, ist es kein Problem, Modeschmuck, Accessoires oder ähnlichen Kleinkram bei Joom zu kaufen. Bei größeren Investitionen solltet ihr euch aber lieber einen anderen Versandhändler suchen, der mehr Sicherheiten für den Kunden bietet.

Umfrage wird geladen
Umfrage: Was haltet ihr von Online-Shopping?
Kauft ihr lieber im Netz ein oder geht ihr eher in den Laden?

Hat dir "Joom: Erfahrungen und Bewertung: Wie seriös ist der Shop?" von Selim Baykara gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Neue Artikel von GIGA TECH