Kontoführungsgebühren: Vergleich & Steuertipps - so spart ihr am meisten

Kristina Kielblock
1

Kontoführungsgebühren waren früher normal, aber mit dem Aufkommen der Direktbanken im Laufe der letzten Jahre haben auch viele Filialbanken, darunter auch die Volksbank, Sparkasse und Postbank nachgezogen und bieten ebenfalls eine kostenlose Kontoführung an. In diesem Ratgeber geben wir euch einen Überblick über die Girokonten ohne versteckte Gebühren und verraten auch, wie ihr ggf. die Konto-Gebühren von der Steuer absetzen könnt.

218
Guided Tour Internet-Banking der DKB mit DKB-Cash - offizielles Video der DKB

Auch wenn viele Banken inzwischen kostenlose Girokonten anbieten: Es bleibt eine Frage der individuellen Bedürfnisse in Kombination mit dem Gesamtpaket der Bank-Dienstleistungen, denn oftmals ist der Verzicht auf Kontoführungsgebühren seitens der Banken an bestimmte Bedingungen geknüpft. Zudem kann es sein, dass bestimmte Dienstleistungen – wie die Geldabhebung an Automaten – extra berechnet werden und auf diese Weise Gebühren anfallen.

Die teuersten Produkte bei Amazon: Online-Shopping für Superreiche

Kontoführungsgebühren: So setzt ihr sie von der Steuer ab

Kontoführungsgebühren, die ihr als Arbeitnehmer für euer Girokonto zahlt, könnt ihr ganz leicht von der Steuer absetzen. Dies geschieht pauschal mit 16,00 € als Werbungskosten (Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen), die bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit angesetzt werden können. Ein Nachweis der tatsächlichen Kosten bzw. eine Aufteilung dieser auf private oder berufliche Nutzung ist dabei nicht notwendig.

kontoführungsgebühren - kreditkartenhaufen

Das Gesamtpaket ist entscheidend – welche Dienstleistungen braucht ihr?

Kontoführungsgebühren entstehen aufgrund bestimmter Service-Leistungen, die die Bank für euch erbringt. Über die Höhe dieser Gebühren informieren euch die AGB und die Gebührenaushänge der Banken. Normalerweise werden sie quartalsweise erhoben und können in ihrer Höhe von Bank zu Bank sehr unterschiedlich ausfallen. Wichtig ist, dass ihr euch im Klaren darüber seid, welche Erwartungen ihr an euer Girokonto bezüglich der Leistungen stellt, bzw. wofür ihr es nutzen möchtet – denn genau danach sollte sich eure Auswahl richten. Die Stiftung Warentest hat 177 Konto-Angebote von über 90 Banken getestet, davon waren nur 23 wirklich bedingungslos gebührenfrei. Mögliche Bedingungen für eine kostenlose Kontoführung sind zahlreich vorhanden:

  • Nutzung als Gehaltskonto
  • Mindestgeldeingang / Mindesteinlage
  • Begrenzung der monatlichen Buchungen
  • Ankauf von Genossenschaftsanteilen

Weiterhin solltet ihr euch bevor ihr ein Konto eröffnet, Gedanken machen wie wichtig euch beispielsweise die Option ist, Bargeld am Automaten gebührenfrei abheben zu können, ob ihr eine Kreditkarte möchtet, auch im Ausland günstig bzw. kostenlos Geld abheben wollt oder regelmäßig euer Konto überzieht, da auch die Dispo-Zinsen stark variieren.

Kostenlose Kontoführung – die besten Modelle

Die Stiftung Warentest hat ermittelt, dass sich ein Kontowechsel lohnt, wenn euer Filialkonto mehr als 80 € und euer Onlinekonto mehr als 40 € im Jahr kostet.

Bank – Angebot Konditionen & Gebühren
DKB-Cash
  • Girokonto und Kreditkarte ohne Gebühren
  • keine Kontoführungsgebühren (Online-Konto)
  • kein Mindestgeldeingang (Nutzung als Nebenkonto)
  • DKB-Cash-Kredit (Dispo) gleich bei der Eröffnung eingerichtet – Zinssatz 7,5% (variabel)
  • 0,1% Zinsen für Guthaben auf dem Girokonto
  • Kontoauszug und Kreditkarten-Abrechnung monatlich online ohne Gebühren
  • Weltweit kostenlos an über 1.000.000 Automaten Geld abheben
  • Konto kann ohne Unterschrift eröffnet werden – kein lästiges Zurücksenden unterschriebener Formulare – schneller Vertragsabschluss nur mit PostIdent-Verfahren
  • Kreditkartenkonto kann auch als Tagesgeldkonto genutzt werden (0,7%)
  • Einlagensicherung von 100%
  • Prämien sammeln im DKB-Club: Bonuspunkte gegen Produkte eintauschen, bis zu 17% Rabatt beim Einkauf nur durch Vorzeigen der DKB-VISA-Card in teilnehmenden Läden
Number26
  • Dauerhaft kostenloses Girokonto inklusive MasterCard
  • Weltweit an jedem Automaten abheben
  • Keine Gebühren für Einsätze der Karte im Ausland
  • Schnelle Kontoeröffnung mit Videotelefonat oder PostIdent-Verfahren
  • Das erste wirklich Smartphone-optimierte Konto: Ihr könnt beispielsweise die Karte mit einem Klick sperren und entsperren, Buchungen Sekunden genau verfolgen, Geld an Freunde ohne IBAN senden

 

comdirekt
  • Kostenlose Kontoführung ohne Mindestgeldeingang
  • GiroCard und Visa-Karte
  • Ca. 9.000 Bargeldautomaten + Shell-Stationen
  • Tagesgeld PLUS-Konto
  • Dispozins (derzeit): 8,95%
  • Geduldete Überziehung: 13,45%
1822direkt
  • Nur kostenlos bei mindestens einer Gutschrift im Monat – egal welcher Höhe, sonst 3,90 € im Monat
  • Kostenlose Abhebung an allen Geldautomaten der Sparkassen in Deutschland Kreditkarte nur kostenlos ab 2.000 € Jahresumsatz – sonst 25 € im Jahr
  • Dispozinsen derzeit: 7,74%
Postbank
  • Kostenlos bei belegloser Kontoführung und monatlichem Geldeingang ab 1000 € – unter 1000 € monatlich 5,90 €
  • Bargeld an allen Automaten der Cash Group und an Shell-Tankstellen
  • VISA-Card ein Jahr kostenfrei, danach 22 € jährlich
  • Kostenloses Tagesgeldkonto auf Wunsch
netbank
  • Keine Kontoführungsgebühr
  • Girocard
  • Abhebung an 2.900 CashPool-Geldautomaten
  • Prepaid Kreditkarte
  • Dispozinsen derzeit: 8,00%
DAB Bank
  • Konto richtet sich explizit an Freiberufler und Selbstständige
  • Kostenlose Kontoführung unabhängig von Eingängen und Guthaben
  • Dispozinsen derzeit: 10,5%
  • Kostenlose MasterCard Classic
  • Bargeldabhebungen an 9.000 Automaten der Cash-Group
Commerzbank
  • Nur kostenlos bei 1200 € monatlichem Geldeingang, sonst 9,90 € im Monat
  • Bargeldabhebungen an 9.000 Automaten der Cash-Group
Targobank
  • Kostenlos ohne Bedingungen für Menschen unter 30

 Bildquelle: Piggy-Bank and Calculator, Stack of Cards via Shutterstock.com

Umfrage wird geladen
Umfrage: Was haltet ihr von Online-Shopping?
Kauft ihr lieber im Netz ein oder geht ihr eher in den Laden?

Online-Shopping oder doch lieber ganz klassisch durch die Stadt bummeln, sich die Sachen anschauen und im Geschäft einkaufen? Was ist euer Favorit, wenn ihr euch neue Sachen holt? Teilt uns eure Meinung in unserer Umfrage zum Thema mit!

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE