Mückenstich: Hilfe bei Entzündung & allergischer Reaktion - Mückenschutz 2016

Kristina Kielblock

Einer kommt selten allein und selbst wenn: auch ein einzelner Mückenstich kann bereits zu einer Blutvergiftung, bakteriellen Infektion oder starken allergischen Reaktion führen. Wenn ein Mückenstich sich entzündet, anschwillt, eitert solltet ihr nach individueller Lage entweder zu bekannten Hausmitteln greifen oder einen Arzt aufsuchen. Dieser Ratgeber klärt über die Risiken von Mückenstichen im Mückenjahr 2016 auf. 

Mückenstich: Hilfe bei Entzündung & allergischer Reaktion - Mückenschutz 2016

Während Wespen unter Naturschutz stehen, werden Mücken beizeiten mit biologischen Kampfstoffen (Bti) oder Fallen vernichtet. Zwischen 90 und 95 Prozent der Brut werden von diesen Maßnahmen eliminiert. Bezüglich dieser vorbeugenden Schritte gibt es regional unterschiedliche Vorgehensweisen, die je nach Gebiet konsequent durchgeführt werden. 2015 erwarten Experten wesentlich mehr Mücken als im Vorjahr aufgrund des milden Winters 2014/2015 – es ist also keine verschwendete Zeit, sich mit Mücken, ihren Stichen und deren möglichen Konsequenzen in hiesigen und internationalen Gefilden vertraut zu machen.

Mücken vertreiben: Die wirkungsvollsten Maßnahmen

Mückenstich 2016: Wie und wo lebt der kleine Blutsauger?

Allein in Europa gibt es über 100 Arten von Stechmücken und in den letzten Jahrzehnten wurden auch einige aus den Tropen eingeschleppt. Die Asiatische Buschmücke macht sich in Baden-Württemberg breit, die Asiatische Tigermücke liebt es in Süddeutschland, sowie rund rum um den Gardasee und die Anopheles Mücke hat sich noch nicht so festgelegt und wird in unterschiedlichen Gebieten Deutschlands angetroffen.

  • Ihre Eiablage findet im Frühling, am liebsten in stehenden Gewässern, in Regentonnen und auch Pfützen statt. Teilweise können die Larven lange Trockenperioden überstehen und schlüpfen dann beim ersten Regenfall des Sommers.
  • Die Entwicklung vom Ei zur fertigen Stechmücke dauert bei guten Bedingungen ca. zwei Wochen.
  • Die Lebensdauer ist sehr unterschiedlich und abhängig von der Aktivität – sie kann mehrere Wochen oder auch Monate sein. Die tropischen Exemplare leben im Durchschnitt einige Wochen.
  • Nach dem Schlüpfen ist die Mücke bereits paarungsbereit und sobald das Weibchen befruchtet wurde, beginnt es zu stechen.

Wespen vetreiben: Diese Tipps helfen!

Mückenstiche können das ganze Jahr vorkommen

Auch wenn es bestimmte Hochzeiten des Aufkommens von Stechmücken gibt und sich im Leben der Arten Zyklen im Rahmen von Frühling, Sommer, Herbst und Winter feststellen lassen – potenziell kann man fast in allen Monaten des Jahres von Mückenstichen betroffen sein, solange die Temperatur über 10 Grad liegt. Viele Arten können problemlos überwintern – in dieser Zeit allerdings sind keine Stiche zu befürchten.

Mückenstich lebenszyklus einer Mücke

Vorbeugende Maßnahmen für die Zeiten der Plage im Frühling und Sommer – Was hilft gegen Mücken und ihre Stiche?

Insektenschutzmittel – biologisch oder chemisch, als Sprays oder Cremes sind eine sehr individuelle Sache. Es sind bekanntlich Massen an Mitteln gegen Zecken, Wespen und Mücken auf dem Markt und ihr solltet erproben, welches bei euch mehr oder weniger erfolgreich ist. Denn die Mücke reagiert vornehmlich auf die menschlichen Ausscheidungen: Abgesehen von den Inhaltsstoffen im Schweiß (Phenole, Ketone), nehmen die Insekten auch noch unsere Atemluft, also das Kohlendioxid und die abgegebene Körperwärme wahr. Für die Mücke ist also die Stimmigkeit eines individuellen Gesamtpakets aus kombinierten Einzelwahrnehmungen entscheidend dafür, ob sie einen Menschen zum Blutsaugen anfliegt. Aus diesem Grund müssen sowohl Hausmittel als auch chemische bzw. biologische Schutzmittel individuell auf ihre Tauglichkeit überprüft werden:

  1. , , , , , , Knoblauch oder  auf die Haut aufzutragen, kann helfen. Ätherische Öle niemals unverdünnt auf die Haut auftragen! Am besten ihr mischt sie in einem 1:4 Verhältnis mit eurer Körperlotion.
  2. und der Pharmazie und Heilkunde müssen durchgetestet werden – die Stiftung Warentest gibt dazu wertvolle Orientierung – bei Kleinkindern und Säuglingen unbedingt vorher in der Apotheke beraten lassen, denn nicht alle diese Mittel sind unbedenklich. Wirkungsvoll:  und , sowie .
  3. Lange weite helle Baumwollkleidung, keine süßen Parfums, , , im Freien

Es gibt das Gerücht man könnte Mücken mit bestimmten Tonfrequenzen vertreiben. Es ist offensichtlich, dass die Mücken davon noch nichts wissen. Auch wenn es Apps fürs Smartphone und kleine für die Veranda gibt – auf die Mücken machen sie wenig Eindruck.

The app was not found in the store.

Auch wenn Mückenstiche in anderen Gefilden schlimme Krankheiten wie Malaria oder Gelbfieber verbreiten können, muss man sich hierzulande keine ernsthaften Sorgen um seine Gesundheit machen, solange man sich nach einem Stich richtig verhält.

mückenstich makro aufnahme einer stechenden mücke

Nach dem Mückenstich richtig verhalten

Das elende Jucken eines Mückenstichs ist nervtötend. Verursacht wird es als Reaktion auf den Speichel der Mücke, den sie beim Blutsaugen absondert und der das Gewebshormon Histamin aktiv werden lässt. Es kann anschließend zu schwächeren oder stärkeren allergischen Reaktionen kommen – abhängig von Mensch und Mückenart. Dann kann es sein, dass auch ein Mückenstich zu einer erheblichen Größe anschwillt und extrem stark zu Jucken beginnt.

Nicht Kratzen, sowie der Einsatz entsprechender Hausmittel bzw. handelsüblicher Gels ist dann eine wichtige Maßnahme – keinesfalls solltet ihr den Stich aufkratzen, denn damit riskiert ihr vielfältige Infektionen, die euch sogar bis ins Krankenhaus befördern können. Sollte sich eine Blutvergiftung abzeichnen oder die Schwellung über das normale Maß hinausgehen, muss selbstverständlich ein Arzt aufgesucht werden.

0
video embed code: 1467045195, (3982)

Generell sollte man daran denken, vorbeugend seine Tetanus-Impfung regelmäßig aufzufrischen. Bewährte Mittel gegen Entzündung und Juckreiz:

  • Honig und Zitronenöl vermischen und auf die betroffene Haut und das nahe Umfeld auftragen.
  • Einen Löffel erhitzen und auf die Stelle drücken – die Hitze bewirkt eine Denaturierung des Allergens.
  • Zwiebel aufschneiden und Scheiben auf der Haut mit einer Binde befestigen – mindestens 30 Minuten tragen bis der Juckreiz nachlässt.
  • Schwarzen Tee mindestens fünf Minuten ziehen lassen und auf den Mückenstich auftragen.
  • Leichte Kortison-Cremes aus der Apotheke.
  • Umschläge mit Apfelessig-Lösung.
  • auftragen (niemals auf Schleimhäute!)
  • auftragen.
  • Zahnpasta – tilgt den Juckreiz und desinfiziert.

Mücken selbst leben übrigens ziemlich waghalsig: Eine halbe Minute brauchen sie um sich ordentlich einzugraben und ca. 2 bis 2, 5 Minuten benötigt die Aufnahme des Blutes. Und falls euch die Panik vor dem Zika-Virus ergriffen hat, könnt ihr unter diesem Link noch weitere Informationen dazu finden.

Download Digitaler Insektenschutz

Bildquelle: Mosquito Sucking Blood Extreme Close Up, Live Cycle, Makro Mosquito via Shutterstock.com