1 von 14 © DeepL konnte sich im Test bei Sprachprofis durchsetzen (Quelle: DeepL)

Wer schnell mal eine Übersetzung eines Textes in eine andere Sprache benötigt, gibt diesen häufig in Google ein und hängt noch das Stichwort „Übersetzung“ oder die Sprache („englisch“) an die Suchanfrage. Meist nimmt sich Google selbst der Aufgabe an und blendet eine Übersetzung an, etwa bei der Suche nach „Bäckerei englisch“.

Gelegentlich aber landet auch die Seite Linguee ganz oben in der Trefferliste, hier werden ganze Textstellen und beispielhafte Übersetzungen angezeigt, sodass sich eine sinngemäßere Übersetzung finden lässt. Linguee stammt von der Kölner DeepL GmbH. Nun bietet das deutsche Unternehmen mit der Weiterentwicklung „DeepL“ einen neuen Dienst an, der sich von Googles und Bings Übersetzungstools qualitativ klar absetzen kann.

DeepL: Superrechner für super Übersetzungen

In Island steht ein Supercomputer mit einer Leistung von 5.1 petaFLOPS (5.100.000.000.000.000 Rechenoperationen pro Sekunde), der DeepL mit der notwendigen Power versorgt. Genauer betrachtet handelt es sich um ein neuronales Netzwerk, das mit einer Milliarde übersetzter Sätze von hoher Qualität trainiert wurde – dieses „Basismaterial“ stammt von Linguee.

Der DeepL Übersetzer versteht aktuell Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch und Niederländisch. Weitere Sprachen wie Mandarin, Japanisch und Russisch sind für die Zukunft eingeplant.

Die Kölner geben sich selbstbewusst: „Die künstliche Intelligenz versteht auch kleinste Details und gibt sie sinnvoll in der Übersetzung wieder.“ Das Unternehmen hat auch schon entsprechende Tests durchgeführt, hierbei wurden 100 Sätze von DeepL Übersetzer, Google, Microsoft und Facebook übersetzt und von Profis beurteilt. Das Ergebnis: „DeepLs Übersetzungen wurden etwa drei Mal so häufig als Gewinner ausgewählt, wie die anderer Systeme.“

Eine kleine deutsche Firma schlägt den IT-Riesen Google beim Übersetzen von Sprachen? Wir waren neugierig und haben selbst ein paar Experimente zum Vergleich gemacht. Los geht es mit…