Girokonto kündigen: Darauf müsst ihr achten

Selim Baykara

Ein Girokonto zu kündigen ist im Prinzip nicht sonderlich schwer – es gibt aber einige Punkte, die man besser nicht vergessen sollte. Welche das genau sind, lest ihr hier: In dem folgenden Ratgeber zeigen wir euch, worauf ihr beim Kündigen des Girokontos achten müsst. Außerdem findet ihr zum Schluß eine Muster-Vorlage, die ihr bei der Kündigung des Kontos verwenden könnt.

Man giving his application to HR in office during job application

Girokonto kündigen – so geht’s

Wenn ihr euch für ein neues Konto bei einer anderen Bank entscheidet, müsst ihr natürlich euer altes Girokonto kündigen. Der Vorgang selbst ist nicht schwer und es reicht, wenn ihr ein formloses Schreiben aufsetzt und an die Bank sendet (siehe Muster-Vorlage am Ende des Artikels). Einen Kündigungsgrund müsst ihr dabei nicht angeben und in der Regel gibt es auch keine Frist, die ihr beim Kündigen des Girokontos einhalten müsst. Viele Banken akzeptieren allerdings keine telefonische Kündigung oder eine Kündigung per Fax.

coins on bank account book

Die 10 schwersten Sprachen der Welt

Checkliste zum Girokonto kündigen

Das Kündigen des Girokontos will gut überlegt sein und sollte nicht zu zeitig durchgeführt werden.  Außerdem solltet ihr euch bereits vor der Kündigung nach den Konditionen des neuen Anbieterns erkundigen – viele Banken bieten nämlich ein an. Lest dazu auch den Artikel Kostenloses Bank-Konto eröffnen und Prämie oder Startguthaben kassieren. Anschließend geht ihr die folgenden Punkte der Reihe nach durch:

  • Erkundigen, ob die neue Bank die Kündigung übernimmt
  • Übersicht über alle vom Konto abgehenden Lastschriften erstellen
  • Arbeitgeber, Vermieter und andere Unternehmen (z.B. Handy-Anbieter, Internet-Provider) rechtzeitig über die Kündigung des Kontos und die neue Kontoverbindung informieren
  • Daueraufträge kündigen
  • Daueraufträge bei der neuen Bank anlegen

Tipp: Das alte Girokonto solltet ihr in jedem Fall erst dann kündigen, wenn ihr ein neues Konto eröffnet habt, da es immer ein wenig dauert, bis die Daueraufträge auf die neue Bankverbindung umgestellt werden. Um Komplikationen zu vermeiden, behaltet ihr das altes Konto sicherheitshalber noch bis zum nächsten Monatsersten.

 

Successful young executive in a jacket sitting reading a report or document

Übersicht über die Lastschriften

Um den Überblick zu behalten, solltet ihr eine Übersicht über alle monatlichen Lastschrifteinzüge erstellen. Diese Übersicht kann die folgenden Punkte beinhalten:

  • Miete
  • Strom/Gas
  • Versicherungen
  • Telefon
  • Abonnements

Informiert das jeweilige Unternehmen anschließend über die neue Bankverbindung. So vermeidet ihr Komplikationen mit Rückbuchungen/Umbuchungen: Wenn Abbuchungen vom aufgelösten Konto entstehen, laufen diese ins Leere und das kann teilweise recht hohe Rückbuchungsgebühren nach sich ziehen. Mehr Tipps dazu bietet euch der Artikel Einzugsermächtigung kündigen bei Bank, Vermieter, o2, Vodafone und Co. Für das Auflösen des Girokontos selbst verlangen Banken in der Regel aber keine Gebühren (siehe nächster Abschnitt).

Video: Konto online wechseln

Gebühren für das Auflösen des Kontos

Während die meisten Banken eine monatliche Gebühr für das Führen eines Girokontos verlangen, ist die Kündigung in der Regel kostenlos. Je nach Bank können teilweise aber doch Kosten entstehen – schaut euch deshalb vorher das Preisverzeichnis eurer Bank an und prüft ob die Kündigung mit einer speziellen Gebühr verbunden ist. Viele Banken verlangen außerdem zusätzlich eine Gebühr für das Umbuchen des Restbetrags von eurem alten Girokonto aufs neue Konto. Um das zu umgehen, bucht ihr den Betrag in Bar ab und überweist ihn selbst aufs neue Konto -  das ist ein wenig zeitaufwendig, aber ihr spart euch damit die Umbuchungsgebühr.

Muster-Vorlage für das Kündigen des Girokontos

Um das Girokonto zu kündigen, setzt ihr ein formloses Schreiben an die Bank. Dieses Schreiben muss folgende Daten enthalten:

  • Anschrift der Bank
  • Anschrift des Empfängers
  • Betreff
  • Ort und Datum
  • Unterschrift

Wie bereits erwähnt, müsst ihr keinen Kündigungsgrund angeben – es reicht, dass ihr der Bank eure Absicht das Girokonto zu kündigen mitteilt. Lasst euch außerdem auf jeden Fall eine schriftliche Bestätigung von der Bank zuschicken, damit ihr später noch einen Nachweis in der Hand habt. Eine Kündigung könnte z.B. folgendermaßen aussehen:

Anschrift des Kontoinhabers

Anschrift der Bank

Musterstadt, den 01.01. 2015

Betreff: Kündigung meines Girokontos

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich sie bitten mein Girokonto mit der Nummer (Kontonummer einfügen) zum (Wunschtermin einfügen) zu  kündigen. Bitte überweisen Sie das Restguthaben an die folgende Bankverbindung:

Kontoinhaber:
Name der Bank/BLZ:
Kontonummer:

Außerdem möchte ich möchte Sie bitten, die Kündigung schriftlich zu bestätigen.

Mit freundlichen Grüßen

(Unterschrift)

Nachdem ihr die Kündigung abgeschickt habt, dauert es üblicherweise 3-5 Arbeitstage bis ihr eine Antwort von der Bank erhaltet. Wichtig: Beim Kündigen des Girokontos müsst ihr auch eure EC-Karte und die Kreditkarte abgeben. Um sicherzugehen, dass keine andere Person Unfug mit der Karte treibt, könnt ihr sie vorher entwerten: Macht dazu einfach den Magnetstreifen der Karte ungültig, indem ihr ein Loch in den Streifen macht oder eine Ecke der Karte abschneidet.

Bildquellen: Gajus , Phanumassu Sang-ngam , Robert Kneschke

Umfrage wird geladen
Umfrage: Was haltet ihr von Online-Shopping?
Kauft ihr lieber im Netz ein oder geht ihr eher in den Laden?
Hat dir "Girokonto kündigen: Darauf müsst ihr achten" von Selim Baykara gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Kündigung

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE