Online-Modi - Nur ein begrenzter Spaß?

Leserbeitrag
105

(Sven) Heute ist ein dunkler Tag, zumindest als Spieler von PES 6. Zwei Jahre lang konnten wir in der realistischsten Fußbalsimulation seit Erfindung der Fußballsimulation dem Ball hinterher jagen und uns miteinander messen. Doch ab heute ist damit Schluß. Zahlreiche Server für PES 6 werden ihren Dienst beenden.

Online-Modi - Nur ein begrenzter Spaß?

Leider ist das kein Einzelfall.
Auch Spiele wie “Hellgate London” oder “Tabula Rasa” haben damit zu kämpfen, das ihnen die Server wegbrechen. Für alle aktiven Spieler natürlich der emotionale Supergau.

Aber warum bekommt man immer öfter das Gefühl, das Spiele mit Online-Modi nur eine bestimmte Zeit lang spielbar sind? Womit ist es zu erklären, das die Entwickler ab einem gewissen Punkt ihre Server schließen?
Am Desinteresse kann es nicht liegen, schließlich lebt jeder Entwickler irgendwie auch von seiner Community. Bliebe logischerweise nur noch die These, das der Unterhalt für die Server zu hoch ist, oder die Community so sehr schrumpft, das die Kosten-Nutzen-Rechnung für die Entwickler nicht mehr aufgeht.

Zugegeben eine Menge spekulativer Aussagen. Aber heute Abend brigt das Dreamteam von The Show etwas Licht ins Dunkel.
Nils und Etienne werden sich mit dem Phänomen der schließenden Server befassen und, wie immer, einem kompetenten Fachmann alle Fakten entlocken, die uns Fans zwar nicht die Server zurückbringen, aber wenigstens erklären, warum der Online-Modus einiger Spiele nicht für imer hält.

Was ist eure Meinung? Wie steht ihr dazu, das auch Server irgendwann mal “sterben” müssen?

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz