Active Storage füllt Xserve-Lücke

Katia Giese
17

Anwender, die in ihren Server-Lösungen auf das Apple Auslaufmodell Xserve setzten, lässt eine Nachricht von Active Storage aufatmen: Das von ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründete Unternehmen wird pünktlich zum Ende der Xserve-Ära mit einem neuen Servermodell aufwarten. Unterstützt wird der Hersteller in jedem Fall von Apple selbst. Wie umfangreich dies der Fall sein wird, ist noch nicht ganz klar.

Die Nachricht, die Xserve-Serie zum 31. Januar 2011 einzustellen, kam erst im vergangenen November und versetzte vor allem Business-Anwender in Aufregung. Die schlechten Verkaufszahlen der Geräte, mit denen Apple den Schritt begründete, stört das Unternehmen Active Storage anscheinend weniger. Seit kurzem wirbt man auf der Webseite mit einem verhüllten Server sowie einem Countdown, der am 31.01. abläuft und damit den Staffelstab vom Xserve übernehmen könnte.

Bislang ist noch nicht klar, inwiefern Apple an der Vermarktung und Unterstützung des Active Storage Servers beteiligt sein wird. Es gibt jedoch vor allem aufgrund der engen Verflechtung der beiden Hersteller Anlass zu vermuten, dass die Server mit OS X Server ausgestattet sein werden und Apple die Lösung auf seinen Seiten bewirbt.

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz