Facebook: „Jayden K. Smith & Marcel Hohmann nicht annehmen!“ - das steckt dahinter

Martin Maciej
1

Haben wir bereits vor einiger Zeit vor dem angeblich gefährlichen Facebook-Kontakt „Marcel Hohmann“ gewarnt, tauchen nun bei  Facebook von diversen Nutzern Warnungen auf, dass man einen Kontakt namens Jayden K. Smith nicht annehmen soll. Auch bei diesem Kontakt soll es sich um einen Hacker handeln, der Facebook-Accounts ausspähen kann. Was steckt hinter dieser Warnung?

Anders als Kettenbriefe um Ute Lehr oder den bereits erwähnten Marcel Hohmann macht die Warnung vor Jayden K. Smith nicht nur in Deutschland die Runde, sondern weltweit. Dabei kann aber Entwarnung gegeben werden. So alt wie das Internet ist, so alt sind wohl auch nervende Kettenbriefe. Im Falle der Kettenbriefe um „Marcel Hohmann“ oder „Jayden K. Smith“ scheint man sich besondere Mühe zu geben, diese möglichst lange am Leben zu halten. Nachdem Kettenbriefe mit Warnungen vor angeblichen Hackerkontakten bereits 2013 bei WhatsApp Runden gemacht haben, kehrte Marcel Hohmann im Juli 2016 zurück. Die Warnung vor Jayden K. Smith erlebt aktuell im Juli 2017 seinen Höhepunkt. Regelmäßig kursieren Warnungen vor angeblichen Nutzern mit neuen Namen bei WhatsApp, Facebook und Co.

305.175
Hoaxes auf Facebook

Jayden K. Smith, Marcel Hohmann und Co.: Die Festplatten-Zerstörer und Hacker bei Facebook

Auch wenn ihr von euren Freunden eine panische Nachricht erhaltet: Es gibt bei Facebook keinen Hacker namens Jayden K. Smith, der nach einer Freundschaftsanfrage eure Daten plündert. Zwar gibt es bei Facebook sicherlich viele Nutzer mit einem solchen Namen, allerdings kann keiner dieser User euren Account hacken. Bei der Meldung handelt es sich um einen simplen Kettenbrief, der von besorgten Nutzern derzeit wie wild geteilt wird. Der Wortlaut des Kettenbriefs: „Please tell all the contacts in your messenger list not to accept Jayden K. Smith friendship request. He is a hacker and has the system connected to your Facebook account. If one of your contacts accepts it, you will also be hacked, so make sure that all your friends know it.“ Auch in einer polnischen Fassung macht die Warnung vor dem Fake-Hacker bereits seine Runde: „Hej, powiedz wszystkim znajomym z Twojej listy, aby nie akceptowali znajomości Jaydena K. Smitha. Jest hakerem i ma system połączony z kontami na Facebook. Jeśli jeden z Twoich kontaktów zaakceptuje tą znajomość to dostanie się również do Ciebie. Pozdrawiam!“

Erhaltet ihr solch eine Nachricht, könnt ihr diese getrost ignorieren. Schickt den Kettenbrief nicht weiter, es handelt sich lediglich um eine Fake-Meldung. Zudem könnt ihr den Absender der Nachricht über den Fake aufklären. Es besteht keinerlei Gefahr vor einem Virus oder ähnlichem. Nachrichten dieser Art sind mindestens genauso alt, wie das Internet selbst. Früher wurden Kettenbriefe noch auf echtem Papier geteilt, in Zeiten von Facebook und Co. laufen solche Fake-News über die sozialen Medien. Vor Jayden K. Smith wurde etwa bereits vor angeblichen Hackern mit Namen wie „Tanner Dwyer“, „Bobby Roberts“ und „Jason Allen“ gewarnt. Nutzer von sozialen Medien reagieren bereits auf ihre Art auf die angebliche Bedrohung von Jayden K. Smith:

In der Vergangenheit war vor allem der Name Marcel Hohmann im Zentrum von Kettenbriefen bei Facebook. Angeblich berichtete sogar RTL über die angebliche Warnung vor dem Kontakt „Marcel Hohmann“ bei WhatsApp oder Facebook. Der Wortlaut der Nachricht bei Facebook und WhatsApp:

Sag mal bitte allen leuten in deiner liste, dass sie den kontakt mit ‘Ute Christoff' nicht annehmen sollen! das ist ein Virus (über whats app u.s.w) der zerstört die ganze festplatte und zieht sich die daten runter, wenn ihn einer deiner kontakte erwischt, bist du auch betroffen, weil er sich durch die liste frisst! also kopier und schicken !!! Wenn dich die Nummer 0171 9626509 anruft,nimm ja nicht ab! Ist ein Hacker und es werden auch all deine Kontakte betroffen sein! Es ist heute Morgen auch von EUROP1 und RTL bestätigt worden!Weiterleiten!”

2016 gab es auch eine Abwandlung, in welcher Sat.1 als Sender fungierte, der angeblich von Ute Christoffs Machenschaften berichtet haben soll.

Facebook-Hoaxes: Die 10 dümmsten Falschmeldungen

Bei den RTL- und Sat.1-Verantwortlichen wird niemand wissen, von wem und vor allem wann die „Warnung“ beim Sender ausgesprochen wurde. „Heute Morgen“, wie es im Facebook- bzw. WhatsApp-Kettenbrief heißt, sicherlich nicht. Bei wem die Festplatte noch nicht in Luft aufgegangen ist, gilt: Ihr könnt euch beruhigt zurücklehnen. Natürlich existieren mehrere Facebook- und WhatsApp-Nutzer mit den Namen „Marcel Hohmann“ oder „Ute Christoff“. Die Personen haben es aktuell sicherlich auch nicht leicht und werden vermutlich von ahnungslosen Facebook-Usern mit Nachrichten und Anfragen bombardiert. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass einer dieser Facebook-Accounts nach der Aufnahme in eure Freundesliste dafür verantwortlich sein soll, dass eure Daten gestohlen werden und die Festplatte in die Luft geht. Auch bei diesen Meldungen handelt es sich um einen Hoax, wie er im Buche steht. Anders als bei manchen Spam-Mails geht von diesen Kettenbriefen keine Gefahr für eigene Daten aus, ein Virus oder ähnliches ist in der normalen Form der Kettennachricht nicht enthalten. Dennoch sollte man die Meldung nicht weiterleiten, um dem immer wiederkehrenden Märchen von „Ute Christoff“ endlich den Garaus zu machen.

Facebook- und WhatsApp-Kontakte „Marcel Hohmann“ und „Jayden K. Smith“: Fake, Spam und Kettenbriefe 2017

Auch durch eure Freundesliste werden sich Marcel Hohmann und Ute Christoff nicht fressen. Selbst wenn, bekommt dieser höchstens digitalen Durchfall, wird aber eure Freunde in der Liste nicht mit irgendwelchen Viren oder ähnliches infizieren können. Bei Facebook ist „Marcel Hohmann“ kein unbekannter Name. Bereits vor einem Jahr tauchten vermehrt Hoax-Meldungen auf, in denen User aufgefordert wurden, Leute mit verschiedenen Namen nicht als Facebook-Freund aufzunehmen, da sonst die schlimmsten Computerviren freigesetzt werden. Nun hat Ute Christoff die Rolle Hohmanns übernommen, Nutzer in den sozialen Netzwerken werden nun mit Kettenbriefen genervt, bei der sie angeblich der „Virus“ sein soll.

Wer hat die meisten Fans bei Facebook?

Erhaltet ihr tatsächlich die „Warnung“ vor Marcel Hohmann oder Ute Christoff bei Facebook, solltet ihr euch nicht von dem Text einschüchtern lassen. Ihr solltet eigentlich sogar gar nichts tun und höchstens alle Freunde aus eurer Freundesliste beruhigen, dass euch sowohl Ute als auch Marcel Hohmann euch bei Facebook oder WhatsApp nichts anhaben können. Bevor dieses jedoch in einer neuen Kettenbrief-Spam-Welle bei Facebook ausartet, teilt doch einfach diesen Artikel in eurer Chronik, schick ihn per WhatsApp an eure Freunde oder lasst den Virus-Mythos um Marcel Hohmann und Ute Christoff zumindest einfach ruhen, bis der Kettenbrief in einer fernen Zukunft vielleicht doch einmal in Vergessenheit gerät. Bei uns könnt ihr auch erfahren, wie man ein Impressum bei Facebook einfügen kann. Erfahrt bei uns auch, was es mit den in Burundanga-getränkten Visitenkarten auf sich hat. Ursprünglicher Artikel vom 10. Oktober 2013, zuletzt überarbeitet am 13. April 2016.

Quiz wird geladen
Wie WhatsApp-süchtig bist du? (Quiz)
Du stehst an einer Ampel. Was tust du?

Hat dir "Facebook: „Jayden K. Smith & Marcel Hohmann nicht annehmen!“ - das steckt dahinter" von Martin Maciej gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: WhatsApp für Android, Whatsapp für iPhone, Facebook Messenger für iPhone, Facebook

Neue Artikel von GIGA TECH