3D-Display ohne Brille von Eizo

Shu On Kwok

Ganz oben auf der diesjährigen Wunschliste in vielen Haushalten steht ein 3D-fähiger Display. Leider funktionieren die heutigen 3D-Display nur in Verbindung mit einer 3D-Shutterbrille. Wenigstens für den Computerarbeitsplatz wird es bald langsam Zeit die Brillen loszuwerden. Eizo wird solche Brillen mit dem Duravision FDF2301-3D im 2. Quartal 2011 in den Ruhestand schicken.

Eigentlich ist Eizo nicht der erste Hersteller der brillenlose 3D-Displays für den Computerarbeitsplatz herstellt und verkauft. Aber Eizo zählt zu den ersten, die ohne Parallax-Barriere oder ein Linsenraster vor dem eigentlichen Bildschirm auskommt. Der Duravision FDF2301-3D von Eizo erzeugt in sehr schneller Abfolge jeweils ein Bild für jedes Auge und beleuchtet diese auch noch aus leicht unterschiedlicher Richtung.
Der Vorteil bei Eizos “Directional Backlight” Technik ist, dass auch im 3D-Modus die volle 1080p Auflösung genutzt werden kann. Konkurrenz-Displays müssen für die 3D-Darstellung einzelne Pixel für unterschiedliche Perspektiven reservieren und verlieren dabei drastisch in der Auflösung. Das Bild soll dabei sehr stabil bleiben und weder Moiré-Muster noch Geisterbilder erzeugen.

Gemeinsam mit der Japan Science and Technology Agency wurde der Monitor von Eizop entwickelt. Ziel war es ein 3D-Monitor für Elektronenmikroskope herzustellen. Eizo wird den Duravision FDF2301-3D ab dem zweiten Quartal 2011 an Industriekunden verkaufen. Zu welchem Preis ist leider nicht bekannt. Leider hat Eizo auch noch nicht verraten ob und ab wann diese Displaytechnik auch in Konsumergeräte verbaut wird.

Quelle: Eizo

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz