8002A227: Das Sony-Imperium schlägt zurück

Holger Blessenohl

Besitzern einer gehackten PS3 setzt Sony Playstation gerade die Pistole auf die Brust. Wer sich mit einer solchen Konsole beim Playstation Network anmeldet, bekommt nur noch eine einzige allerletzte Warnung.

Darin wird dem hackfreudigen Gamer bzw. der Gamerin erstens mitgeteilt, dass er bzw. sie als Spieler/in mit nicht autorisierter Firmware entdeckt wurde und zweitens aus dem Network dauerhaft ausgeschlossen wird, falls er bzw. sie nicht umgehend alle nicht autorisierten Programme löscht und wieder eine autorisierte Firmware aufspielt. Wie User der Website vg247.com berichtet haben, konnten sie sich anschließend tatsächlich nicht mehr im Playstation Network anmelden und erhielten stattdessen eine Fehlermeldung 8002A227 (womit sich jetzt auch der etwas seltsame Titel dieser Nachricht aufgeklärt haben sollte).

Sony hat sich zum rüden Vorgehen im firmeneigenen Playstation-Blog geäußert. Demnach wertet Sony die Installation der von Geohot programmierten Firmware als Verstoß gegen die Nutzungsordnung, der der Spieler bzw. die Spielerin zugestimmt habe. Auf einer gehackten PS3 kann man zwar einerseits z.B. Linux auf der Playstation installieren, andererseits können aber auch raubkopierte Spiele gespielt oder Gamer sich über Cheats Vorteile in Multi-User-Games verschaffen. Vor allem letzteres hatte für reichlich Missmut unter Gamern gesorgt. Wie golem.de berichtet, wirft Microsoft Xbox-User mit manipulierter Firmware schon seit Jahren aus seiner Online-Plattform Xbox Live raus.

Die meisten User auf dem Playstation-Blog äußern sich zustimmend bis begeistert zu Sonys hartem Durchgreifen. Da es allerdings keinen einzigen negativen Kommentar gibt, kann vermutet werden, dass diese von Sony nicht freigegeben werden.

Yo, Geohot, was geht jetzt?

Via Golem.de

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz