Adventskalender im Dezember

von

…wünsch ich mir so sehr”, singen derzeit alle Kindertagesstätten unisono. Und natürlich finden sich auch auf diversen Webseiten täglich kleine Überraschungen. Wir schauen auch in die Nischen.

Fette Preise auf Giga.de

Aber zuvor soll natürlich auf den hauseigenen Kalender hingewiesen werden. Auf giga.de ist dieser sackepralle gefüllt. Zwar nicht so sehr, dass jeder Geschenke nach Hause bekommt, aber diejenigen mit etwas Glück dürfen sich über wirklich tolle Preise freuen. Hinter dem erste Türchen im Kalender verbergen sich zum Beispiel die ersten beiden Staffeln der experimentellen Science-Fiction-Serie Ijon Tichy vom ZDF, die auf den Geschichten von Stanislaw Lem basiert. Die zweite Staffel ist aktuell auf ZDFneo zu sehen, so dass man hier ganz aktuell dabei sein kann.

Nostalgie im Fernselexikon

Nicht aktuell, sondern ganz klassisch geht es auf fernsehlexikon.de zu. Dieser Kalender ist ganz klar mein jährliches Rätselhighlight. Zwar gibt es nicht mehr wie früher Sachpreise abzustauben, dafür ist das Raten um so spaßiger. Jeden Tag wird eine Tür aus irgendeiner Fernsehsendung gezeigt, und das Publikum wird aufgerufen, die richtige Sendung zu erraten. Tür 1 stellte mich als Kind der 80er vor keinerlei Probleme, traditionell wird es aber im Laufe der nächsten Wochen immer kniffeliger. Viel Spaß dabei!

Detektivarbeit mit den Drei ???

Für Hörspielfreunde gibt es natürlich auch etwas. Da ist dann tatsächlich etwas Detektivarbeit vonnöten, denn es ist ein wenig unübersichtlich. Auf der offiziellen Seite des Drei ???-Verlages Europa, hoerspiel.de, findet der Adventskalender in Form von Sonderangeboten des Merchandising-Kataloges statt. Heute und morgen findet sich dort zum Beispiel die offizielle Trinkflasche der drei Detektive zum spezialgelagerten Sonderpreis.

Anders sieht es auf der Schwester/Konkurrenz/Wasauchimmer (es ist wirklich kompliziert)-Seite hoerspiel24.de aus. Hier gibt es nur einen halben Adventskalender, dafür ist der Inhalt doppelt schön: Jeden zweiten Tag erscheint in deren Kalender ein Kurzhörspiel. Die Geschichten sind jeweils 10 – 20 Minuten lang und sind entweder dort oder auf iTunes für 1,29 Euro zu haben. Die einzelnen Minifälle sind Hörspieladaptionen des im Frühjahr erschienenen Bandes „Die drei ??? und die Geisterlampe“. Laut dreifragezeichen.de sind es teilweise ganz normale Minifälle, es dürfen jedoch hier und da auch “einige Tabus gebrochen” werden. Was das nur wieder heisst? Auf dieser Seite finden sich dann übrigens auch alle Informationen zu den verschiedenen Sprechern etc.

Bibliothekarisches

Ein persönliches Anliegen ist es mir, auch noch auf einige Kalender aus der Welt der Bücher und Archive hinzuweisen. Der Archivar Klaus Graf stellt auf seinem Blog Archivalia jeden Tag digitale Sammlungen von Bibliotheken und Archiven vor. Für an derlei Dingen Interessierte (und wer ist das nicht?) findet sich hier sicher der ein oder andere Schatz. Mit Türchen 1 macht Klaus Graf auf die seltenen Bestände der Stadtbibliothek Mainz aufmerksam, die bei der Digitalisierung der Werke vorbildliche Arbeit leistet. Stellvertretend gibt es auf Archivalia heute das Bild Juwelenkästchen für Kinder, die gut und brav werden wollen von Kathinka Zitz (1862) zu sehen.

Mainz wurde übrigens wohl nicht zufällig gewählt: Die Bibliothek soll zerschlagen werden, der Bestand läuft Gefahr, in alle Himmelsrichtungen verteilt zu werden. Eine Petition, die dies verhindern könnte, läuft derzeit und könnte noch ein wenig Aufmerksamkeit erfahren. Eine Sache von 25 Sekunden (ich habe gestoppt, es stimmt!).

Und wer noch einige Literaturtipps für die Weihnachtszeit braucht, wird vielleicht im Kalender der Fachhochschule Südwestfalen fündig, wo das Bibliotheksteam jeden Tag ein neues Buch vorstellt. Ironischerweise ist dies am ersten Tag „Brand Sense“ von Martin Lindstrom, in dem der ganze Konsumwahn humorvoll aufgezeigt wird.

Bild: Adventskalender von schreiblockade (cc)


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz