Android-Market-Änderung verärgert Nutzer

von

Eine kleine Änderung im Android Market sorgt momentan für viel Ärger. Die Frist zur Rückgabe von kostenpflichtigen Applikationen wurde von 24 Stunden auf 15 Minuten herabgesetzt.

Das Rückgaberecht bei kostenpflichtigen Applikationen war und ist immer noch ein besonderes Feature des Android Market. Statt stark eingeschränkter Lite-Versionen wie bei iOS-Apps kann der Nutzer von Android Market hier die uneingeschränkte Vollversion der App herunterladen und für einen Tag lang testen. Bei Nichtgefallen kann man die App einfach zurückgeben und der Kaufpreis wurde erstattet. Nun wurde aber die Rückgabemöglichkeit von 24 Stunden auf nur noch 15 Minuten reduziert. Gamer, die umfangreiche Spiele für das eigene Android-Gerät herunterladen wollen, reichen die 15 Minuten noch nicht einmal zum herunterladen aus.

Besonders ärgerlich ist außerdem, dass der Anwender erst beim Kauf einer App erfährt, ob die App auch auf seinem speziellem Android-Smartphone läuft. Google unterstützt bislang keine gerätespezifischen Programmarchive im Android Market. Die reine Abfrage der Hardwareeigenschaften reicht meistens nicht aus, um gezielt einzelne Geräte für eine Software zuzulassen oder abzuweisen. Der leidtragende ist der Anwender, dieser merkt erst nach dem Kauf des Spiels, ob dieses auch auf dem eigenen Gerät läuft. Das Reklamieren ist mit der neuen 15-Minuten-Regelung nun nicht mehr machbar.

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz