Android: Wieviel verdient ein App-Programmierer?

Frank Ritter

Dass man als Entwickler von iPhone Apps reich werden kann, sofern diese erfolgreich sind, ist bekannt. Aber wie sieht es mit Apps für Googles Smartphone-Betriebssystem Android aus? Ein Entwickler plaudert aus dem Nähkästchen.

Arron La ist Entwickler der beliebten Android-App Advanced Task Manager, die seit Februar 2009 im Android Market vorhanden ist, vom ersten Tag an, als es die Möglichkeit gab, bezahlte Applikationen für Android anzubieten, Preis: $0,99. Die App hat den Zweck, hartnäckige Dienste “abzuschießen”, die sich anderweitig im System nicht beenden lassen. Ab November 2009 führte der Entwickler auch eine werbefinanzierte kostenlose Variante ein.

Der Umsatz mit der App entwickelte sich, nach Abzug der 30% Beteiligung für Google, wie folgt:

2009
Februar: $507
März: $630
April: $362
Mai: $503
Juni: $2178
Juli: $2480
August: $1500
September: $700
Oktober: $2300
November: $3400
Dezember: $3500

2010
Januar: $3700
Februar: $3600
März: $3700
April: $4500
Mai: $3800
Juni: $4600
Juli: $4400

Aber auch die Werbeeinnahmen in der “Free” Version des Advanced Task Managers waren nicht zu verachten und überholten zuletzt sogar die Einnahmen für die kostenpflichtige Vollversion:

2009
November: $109
Dezember: $231

2010
Januar: $1000
Februar: $2900
März: $2700
April: $3000
Mai: $4100
Juni: $5000
Juli: $6200

Der Entwickler schränkt ein, dass seine App auch stets an exponierter Stelle im Market auftauchte. Andererseit glaubt La auch, er hätte mehr einnehmen können, wenn er einen höheren Preis für die Bezahl-App gewählt hätte.

Anhand dieser Zahlen lässt sich deutlich ablesen, dass auch mit Android Apps Geld zu machen ist. Was dem großen Erfolg von Android-Apps noch im Weg steht, sind offensichtlich die schlechte Usability des Android Markets und die fehlenden Bezahlmöglichkeiten neben Google Checkout. Aber daran scheint Google ja derzeit zu arbeiten.

Arron La: Android Revenue Advanced Task Manager

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE