Apple: Ungewollte App-Käufe durch iTunes-Hack?

commander@giga

Über den Book App-Anbieter Thuat Nguyen oder sein Unternehmen "mycompany" ist nichts herauszufinden, die im App Store angegebene Webadresse führt zur geparkten Seite home.com. Bei den von mycompany angebotenen Büchern, die gestern die Büchercharts im App Store stürmten, soll es sich laut engadget.com um im April eingestellte Scans vietnamesischer Bücher handeln (darunter diverse mit Dragon Ball-Motiven). Wie kam es zu dieser ungewöhnlichen Konstellation?

Diverse Käufer beschweren sich, dass sie diese Apps nie gekauft hätten. Von einigen Konten seien mehrere hundert Dollar ohne ihr Wissen abgebucht worden. Offenbar wurden diverse iTunes-Zugangsdaten von Hackern abgegriffen. Völlig unklar ist derzeit, wie diese an die Daten kamen. Es muss nicht Apple sein, dem die Daten abhanden gekommen sind, sondern vielleicht wurden bei vielen Nutzern über Monate per Keylogger oder ähnlicher Software Daten mitgelesen, um dann mit einem Mal zuzuschlagen

Apple muss sich allerdings die Frage gefallen lassen, warum es, wenn es schon so restriktiv bei seiner App-Auswahl ist, derart undurchsichtige Anbieter in den App Store lässt. Die betreffenden Bücher-Applikationen wurden mittlerweile immerhin entfernt.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

GIGA Marktplatz